direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Amtsantritt von Prof. Dr.-Ing. Dirk Oberschmidt

Freitag, 09. März 2018

Prof. Dr.-Ing. Dirk Oberschmidt
Lupe

Seit dem Februar hat Prof. Dr.-Ing. Dirk Oberschmidt die Leitung des Fachgebiets „Mikro- und Feingeräte“ am Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF) der Fakultät übernommen. Davor war er am Fraunhofer-Institut für Produktionsanalgen und Konstruktionstechnik (IPK) tätig und leitete die Abteilung „Mikroproduktionstechnik“.

Prof. Oberschmidt absolvierte zunächst eine klassische Berufsausbildung als Landmaschinenschlosser. Danach studierte er an der ehemaligen Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW) Maschinenbau mit Schwerpunkt Fertigungstechnik und schloss dem FH-Diplom ein Aufbaustudium als Diplom-Ingenieur im Fach Produktionstechnik an der TU Dresden an. Zur Zeit des Studiums arbeitete er als Betriebsschlosser, Werkstattleiter sowie später als Laboringenieur und Versuchsfeldleiter an der FHTW sowie an der TU Berlin. Während der Promotion arbeitete er am IWF sowie am Fraunhofer IPK als wissenschaftlicher Mitarbeiter zum Thema „Ultrapräzisionszerspanung“ und leitete die Gruppe Mikroproduktionstechnik an der gleichnamigen Außenstelle beider Institute in Adlershof.

„Mikrofräsen mit zylindrischen Diamant-Schaftfräswerkzeugen“ ist das Thema seiner Promotion, die er im Jahr 2009 an der TU Berlin abschloss. Etwa zeitgleich übernahm er am Fraunhofer IPK die Leitung der interdisziplinären BMBF-Nachwuchsforschergruppe „PrE-BioTec - Produktionstechnik für zellfreie Biotechnologie“. Schließlich oblag ihm am Fraunhofer IPK ab 2011 die Abteilungsleitung Mikroproduktionstechnik sowie die Verantwortung für das Anwendungszentrum Mikroproduktionstechnik (AMP).

Die Vielzahl der beruflichen Stationen und Tätigkeiten von Prof. Oberschmidt belegen seine fundierten Erfahrungen in der strategischen Planung, Akquise und Leitung von grundlagen- sowie anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Resultate sind zahlreiche Publikationen und Mitgliedschaften in verschiedenen Arbeitskreisen, wie z. B. im Sprecherkreis des Handlungsfeldes Mikrosystemtechnik im Cluster Optik der Region Berlin-Brandenburg und in internationalen Organisationen. In der Lehre verfügt Prof. Oberschmidt über Erfahrungen aus Laborübungen und Vorlesungen an verschiedenen Fachhochschulen und an der hiesigen Fakultät. Seit 2011 bietet er am IWF fortlaufend die Vorlesung „Produktionssysteme, Werkzeuge und Prozesse der Mikroproduktionstechnik“ an.

Prof. Oberschmidt möchte den Studierenden Grundlagenwissen im anwendungsorientierten Zusammenhang vermitteln. Die Absolventinnen und Absolventen müssen später Systemlösungen für applikationsgerechte Mikro- und Feingeräte entwickeln, wofür sie während des Studiums durch eine forschungsnahe Lehre befähigt werden. Forschungsschwerpunkt im Fachgebiet ist insbesondere die Lösung von Problemstellungen in komplexen optischen Mikrosystemen. Das Fachgebiet beschäftigt sich speziell mit Grundlagen und angewandten Aufgaben in Bezug auf Design, Teilefertigung und Montage im Grenzbereich zwischen Mikro- und Nanotechnik. Die angestrebten Systemlösungen bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten beispielsweise in der optischen Analytik für klassische Messtechnik, Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt sowie Verkehrstechnik.

Die Fakultät begrüßt Prof. Oberschmidt ganz herzlich und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg!

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe