direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Frau Dr. Wiczorek aus dem Graduiertenkolleg prometei erhielt den Chorafas-Preis

TU-Präsident Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach mit Dr. Rebecca Wiczorek
Lupe

Am 22.11.2012 wurde Frau Dr. Rebecca Wiczorek aufgrund ihrer hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen während ihrer Promotion an der TU Berlin mit dem Chorafas-Preis ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 4.000 US-Dollar verbunden.

Frau Dr. Wiczorek studierte an der Fakultät V der TU Berlin „Psychologie“. Den anschließenden Masterstudiengang „Human Factors“ beendete sie in 2009 mit der empirischen Arbeit „Alarmmanagement im Mensch-Maschine-System: eine experimentelle Untersuchung zum Einfluss der Basisrate kritischer Ereignisse auf den Umgang mit Alarmen“. Aufgrund ihrer sehr guten Leistungen wurde Fr. Dr. Wiczorek in das DFG-Graduiertenkollegs prometei als Stipendiatin aufgenommen und arbeitete dort im Forschungsschwerpunkt „Verhaltenseffektivität von Warnstrategien in komplexen Systemen“ ihres Betreuers, Herrn Prof. Dr. Manzey (Fachgebiet Arbeits- Ingenieur- und Organisationspsychologie). Während ihrer Promotion, die sie vor kurzem abgeschlossen hat, untersuchte sie die "Verhaltenswirksamkeit von Likelihood-Alarmsystemen". Gegenüber herkömmlichen binären Alarmsystemen bietet die Anwendung von Likelihood-Alarmsystemen zusätzliche Information über die Wahrscheinlichkeit (Likelihood) des Vorliegens eines kritischen Zustandes. Dadurch verringert sich die wahrgenommene Zahl an Fehlalarmen, die bei der Nutzung binärer Systeme oftmals zu Problemen führen. Ziel der Arbeit von Frau Dr. Wiczorek war es, die potentiellen Vorteile von Likelihood-Alarmsystemen in Bezug auf Sicherheit und Produktivität zu untersuchen. Hierfür wurden verschiedene laborexperimentelle Studien mit Probanden durchgeführt. Die Arbeiten zeigten, dass die Schwellensetzung bei Likelihood-Alarmsystemen von Bedeutung ist, da sie einen entscheidenden Einfluss auf die Art der Fehler hat, die von den Probanden im Umgang mit den Alarmen gemacht werden.

Die Chorafas-Stiftung zeichnet jährlich international Promovenden bzw. Promovierte für überdurchschnittliche Forschungsarbeiten aus. Ziel ist die Förderung junger herausragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die mit einem Startkapital für ihre weiteren Forschungen ausgestattet werden sollen. Namensgeber der 1992 gegründeten Stiftung ist Professor Dimitris N. Chorafas, Elektroingenieur, promovierter Mathematiker und Autor von mehr als 125 Büchern über Wirtschaft, Naturwissenschaft und Informatik.

Die Fakultät gratuliert Frau Dr. Wiczorek ganz herzlich zur Auszeichnung und wünscht ihr für die Zukunft weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe