direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Initiative „5L“ zur Weiterentwicklung des Eisenbahngüterwagens der Zukunft

Güterwagen der Wagengattung Faccns der HVLE
Lupe

Der Schienengüterverkehr könnte einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende leisten. Richtig gemacht benötigt die Schiene nur 20% der Energie des Straßenverkehrs je Tonnenkilometer und könnte - mit grünem Strom betrieben - bereits heute die großen Entfernungen emissionsfrei erreichbar machen. Allerdings ist der aktuelle Marktanteil von 16% unzureichend, um wirksame Effekte zu erhalten.

Die Stärkung der Marktposition des Schienengüterverkehrs durch technische Basisinnovationen am Eisenbahngüterwagen ist das Ziel der Zukunftsinitiative „5L“. Dafür haben sich neun Unternehmen aus dem Schienengüterverkehrssektor – Wagenhalter, Eisenbahnverkehrsunternehmen, Bahnindustrie, Verlader – und Eisenbahnlehrstühle der Technischen Universitäten in Dresden und Berlin zusammen geschlossen. Im Rahmen der InnoTrans 2012 stellte der Technische Innovationskreis Schienengüterverkehr das „Weißbuch innovativer Eisenbahngüterwagen 2030“ vor, das Wachstumschancen für den Schienengüterverkehr und die Zukunftsinitiative „5 L“ für den Eisenbahngüterwagen der Zukunft im Detail betrachtet. Das Weißbuch steht für eine klare Strategie zur Weiterentwicklung einer der wichtigsten Ressourcen des Schienengüterverkehrs, des Eisenbahngüterwagens. Dieser fand in den vergangenen Jahrzehnten im Schienengüterverkehrsmarkt und bei der Bahnindustrie weder für die Nutzung moderner Technologien noch bei der besseren Integration in die Logistikketten eine hinreichende Betrachtung.

Die im Weißbuch vorgestellten Vorschläge haben den Neubau von Eisenbahngüterwagen im Fokus, sind aber auch partiell für einen Umbau verwendbar, wenn dieser ökonomisch und ökologisch sinnvoll ist.

Der innovative Eisenbahngüterwagen 2030 bietet erhebliche Potenziale für Wachstum, Effizienz und Nachhaltigkeit des Schienengüterverkehrs durch intelligentes Ressourcenmanagement in den Logistikketten. Damit richtet sich das Weißbuch auch an Politik und Regulierungsbehörden, die Umsetzung von Maßnahmen zu unterstützen.

Von Seiten der TU Berlin ist Herr Prof. Markus Hecht, Fachgebiet „Schienenfahrzeuge“ am Institut für Land und Seeverkehr, an der Zukunftsinitiative „5L“ beteiligt.

Weitere Informationen unter: http://www.schienenfzg.tu-berlin.de/fileadmin/fg62/pdf/TIS_Wb_InnoEGW2030_Sep_2012.pdf

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe