direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Prof. Dr. phil. Klaus Eyferth verstorben

Prof. Dr. phil. Klaus Eyferth
Lupe

Am 19. Juli 2012 verstarb Herr Prof. Dr. phil. Klaus Eyferth. Prof. Eyferth wurde 1973 an die TU Berlin berufen und steuerte in den folgenden Jahren mit großem Engagement und Erfolg den Aufbau des "Institut für Psychologie".  Bis zu seiner Emeritierung 1995 war die Tätigkeit Prof. Eyferths ungemein vielfältig: Er hat in seinem eigenen Fachgebiet, der Allgemeinen und Kognitiven Psychologie, viele Studierende begeistern können und viele  Diplomarbeiten, Dissertationen und Habilitationen angeregt. Seine Forschung galt den kognitiven Prozessen der menschlichen Informationsaufnahme und -verarbeitung. Aus diesem Interesse heraus hat er wichtige Forschungsprojekte mit ingenieurwissenschaftlichen Fachgebieten initiiert und durchgeführt, u.a. im Rahmen der DFG-Forschergruppe "Mensch-Maschine-Interaktion in kooperativen Systemen der Flugsicherung und Flugführung". Aus der Zusammenarbeit mit den Ingenieurwissenschaften entstand auch das Zentrum für Mensch-Maschine-Systeme, an dessen Gründung Prof. Eyferth maßgeblich beteiligt war. Prof. Eyferth war mehrfach Geschäftsführender Direktor des damaligen Institutes, Dekan des damaligen Fachbereiches, Mitglied im Akademischen Senat und im Kuratorium und darüber hinaus hochschulpolitisch engagiert.
 
Die Technische Universität verliert einen herausragenden Forscher und Lehrer. Sie wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Trauerfeier und Beerdigung finden am Dienstag, dem 31. Juli 2012, um 12:00 Uhr auf dem Städtischen Friedhof in 14169 Berlin Zehlendorf, Onkel-Tom-Straße 30, statt. Anstelle von Kränzen oder Blumen bittet die Familie um eine Spende („Gedenken Klaus Eyferth“) an die Welthungerhilfe, Konto 1115 bei der Sparkasse Köln Bonn, BLZ 370 501 98.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe