direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Auszeichnung für EU-Projekt „VEL-Wagon“ aus dem ILS

Lupe

Am 12. Dezember 2012 wurde das von Herrn Prof. Siegmann, Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb, geführte EU-Projekt „VEL-Wagon“ als bestes Projekt auf dem Green Corridors Demo Day ausgezeichnet. Green Corridors ist eine Initiative der Europäischen Kommission mit dem Zweck, nachhaltige und konkurrenzfähige Verkehrskorridore zu entwickeln. Die Initiative wird von Trafikverket (Schwedisches Zentralamt für Verkehrswesen), Sjöfartsverket (Swedish Maritime Administration) und VINOVA (Swedish Innovation Agency) gemeinsam geleitet.

Im Rahmen des gut zweijährigen europäischen Forschungsprojektes „VEL-Wagon“ (Laufzeit: 12/2010 bis 12/2012) wurde ein 80-Fuß-Containertragwagen entwickelt und seine Einsatzmöglichkeiten im europäischen Raum untersucht. Der Tragwagen zeichnet sich durch wenige Räder und eine verlängerte ununterbrochene Ladefläche aus. Dies reduziert den Lärm und das Eigengewicht des Rollmaterials, führt zu Energieeinsparungen und bewirkt eine effizientere Anordnung der Ladung durch Abdeckung eines größeren Umfangs der Beladungsfälle. Weiterhin bietet der entwickelte Tragwagen verschiedene Nutzungsmöglichkeiten für Transportanwendungen mit passenden Aufbauten. Projektpartner in „VEL-Wagon“ sind die Königlich Technische Hochschule Stockholm (Schweden), die Universität Žilina (Slowakei), der Güterfahrzeughersteller Tatravagónka a.s. Poprad (Slowakei) sowie das Fachgebiet Schienenfahrzeuge der TU Berlin.

Die „Best Green Corridor-Auszeichnung“ bestätigt die Effizienz von Verkehrslösungen, die Entwicklung von verkehrswissenschaftlichen Aktivitäten in Bezug auf Technologie, Infrastruktur, Märkte und administrative Aspekte und die Umsetzung der EU-Strategien.

In der Begründung für die Preisvergabe an „VEL-Wagon“, dass aus 31 Projekten ausgewählt wurde, hob die Jury unter anderem die Verkehrsträger verbindende Funktion hervor, die die Intermodalität durch flexible Einsatzmöglichkeiten fördert.

Ansprechpartner für das Projekt:
Dipl.-Ing. Armando Carrillo Zanuy:
Telefon: +49 (0)30 314 - 29 666
E-Mail:

 

 

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe