direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Team SEAR vertritt das ILR beim DLR SpaceBot Cup

Montag, 11. November 2013

Parcours beim SpaceBot Cup in der Supercrosshalle in Rheinbreitbach
Lupe

Heute und morgen findet in der Supercrosshalle in Rheinbreitbach bei Bonn ein in der Form bislang einzigartiger Wettbewerb in Deutschland statt: Zehn Teams von Universitäten, Hochschulen und aus der Industrie treten mit ihren selbst konstruierten Weltraum-Robotern gegeneinander an. Der zweitägige Wettbewerb DLR SpaceBot Cup wird auch via Live-Stream übertragen. Die Siegerehrung ist für Dienstag, 12. November, 17 Uhr, geplant. Normalerweise sind PS-starke Motorräder auf dem Wettbewerbsparkours aktiv, der nun in eine künstliche Planetenlandschaft mit unwegsamen Gelände verwandelt ist. Das Team SEAR vom Fachgebiet Raumfahrttechnik des Instituts für Luft- und Raumfahrt ist eines der zehn Teilnehmer-Teams im Wettbewerb. Dem SEAR-Team gehören wissenschaftliche und studentische Mitarbeiter an. SEAR startet am Dienstag, den 12. November um 13:30 Uhr. Die Fakultät wünscht Ihnen viel Erfolg und drückt die Daumen.

Aktuell bewegen sich die Roboter filigran und robust zugleich über das unwegsame Gelände. Krabbelnd, rollend oder fliegend erfüllen sie verschiedene Aufgaben. Dafür hat jedes Team eine Stunde Zeit. Mit High-Tech-Kameras müssen die Systeme möglichst autonom die neue Umgebung erfassen und eine exakte Karte erstellen. Beim Fahren durch den Parcours sind sie in regelmäßigem Funkkontakt mit ihrer "Bodenstation", denn sie müssen Gegenstände finden, diese erkennen, transportieren und daraus ein Gesamtsystem zusammensetzen.

Eine unabhängige fünfköpfige Jury bewertet die Leistungen: Hierbei sind vor allem der Grad der Autonomie, die Geschwindigkeit und das Gesamtkonzept von großer Bedeutung.

Über Blog und Livestream sind aktuelle Informationen im Netz verfügbar!

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe