TU Berlin

Fakultät Verkehrs- und MaschinensystemeStudiengang Physikalische Ingenieurwissenschaft auf der Messe Study World 2014

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Studiengang Physikalische Ingenieurwissenschaft auf der Messe Study World 2014

Deutsche Teilnehmer des Doppelabschlussprogramms mit dem Prorektor A.I. Chucahlin (im Zentrum), Prof. V.L. Popov (rechts) sowie Dozenten und Betreuern des Programms
Lupe

Der Studiengang Physikalische Ingenieurwissenschaft stellt am 23.05. und 24.05. in Berlin bei der Study World 2014, der 9. Internationalen Messe für Studium, Praktikum und akademische Weiterbildung, seine internationalen Doppelabschlussprogramme mit Asien und Europa vor (Stand C3 im Ausstellungsbereich „Bologna macht mobil!“). Besonders erfolgreich verläuft das gemeinsame Doppelabschlussprogramm mit der Polytechnischen Universität Tomsk in Russland. Seit der Unterzeichnung des Abkommens mit der Tomsker Universität im Jahr 2007 haben bereits 57 Studierende der TU Berlin einen Studienaufenthalt an der Polytechnischen Universität Tomsk verbracht. Im Wintersemester 2013/14 und Sommersemester 2014 halten sich insgesamt 7 Studierende im Rahmen des gemeinsamen Doppelabschlussprogramms in Tomsk auf. Seit 2010 wird der Austausch vom Deutschen Akademischen Austauschdienst gefördert. Koordinator des Programms ist Prof. Dr. Valentin Popov, Fachgebiet Systemdynamik und Reibungsphysik, aus dem Institut für Mechanik.

Einer der Teilnehmer des Programms beschreibt seine Erfahrungen in Tomsk wie folgt: „Ein Jahr nach Russland? Sibirien? Tomsk? Wie ist es dort und wo liegt das überhaupt? Das sind alles Fragen, auf die man sich am besten selbst eine Antwort bilden sollte. Daher empfehle ich mit Nachdruck diese Chance wahrzunehmen und an diesem Programm teilzunehmen. Tomsk ist eine außerordentlich schöne Stadt in Russland und Sibirien. Nach der Ankunft wird man mit offenen Armen von den Mitgliedern des Buddy Building Clubs (BBC) empfangen, die einem zeigen was es so alles zu erleben gibt, und auch ein reichhaltiges Programm an Eingewöhnungsaktivitäten anbieten. Man bekommt einen persönlichen „Buddy“, der oder die einem bei den ersten Notwendigkeiten hilft, wie z.B. die Beantragung des Studentenausweises, medizinische Grunduntersuchung, die ersten Einkäufe, usw.“

Auskünfte zum akademischen Austausch mit Tomsk und zu den Doppelabschlussprogrammen im Studiengang Physikalische Ingenieurswissenschaft erteilt Prof. Dr. Valentin Popov, Institut für Mechanik, Sekr. C8-4, E-Mail:

 

 

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe