direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Amtsantritt von Prof. Dr.-Ing. Enrico Stoll

Montag, 22. Februar 2021

Prof. Dr.-Ing. Enrico Stoll
Lupe [1]

Die Fakultät begrüßt ganz herzlich Prof. Dr.-Ing. Enrico Stoll, der seit Februar des Jahres das Fachgebiet Raumfahrttechnik am Institut für Luft- und Raumfahrt (ILR) leitet. Prof. Stoll baut auf die langjährige Arbeit von Herrn Prof. Dr.-Ing. Klaus Brieß auf, der den Schwerpunkt Satellitentechnik in den vergangenen 17 Jahren am ILR sehr erfolgreich etabliert hat.

Prof. Stoll ist vom Institut für Raumfahrtsysteme der TU Braunschweig an die TU Berlin gewechselt. Explorations- und Antriebssysteme, Space Debris („Weltraummüll“) und Satellitentechnik sind seine aktuellen Arbeitsfelder. Nach dem Studium der Luft- und Raumfahrttechnik an der TU Dresden (mit Aufenthalten in Moskau und Sydney) promovierte er im Rahmen der Mitarbeit am Sonderforschungsbereichs 453 Wirklichkeitsnahe Telepräsenz und Teleaktion an der TU München. Parallel dazu begann er ein Bachelorstudium in Mathematik, mit dem er sich weiteres Handwerkszeug erarbeitete. Als Post-Doctoral Fellow forschte er am Space Systems Laboratory des Massachusetts Institute of Technology /USA im Bereich Mensch-Maschine-Interaktion bei verteilten Satellitensystemen. Die Validierung seiner Ergebnisse erfolgte auf der ISS. Anschließend wechselte Prof. Stoll in die private Raumfahrtindustrie und arbeitete fünf Jahre als Systemingenieur bei der Rapid Eye AG (heute Plant Labs), einem Geoinformationsanbieter. Parallel dazu gab er sein Wissen im Rahmen von Satellitentechnik-Vorlesungen an Studierende der FU Berlin weiter. 2014 übernahm er als Professor für Raumfahrttechnik das damalige Institut für Luft- und Raumfahrtsysteme an der TU Braunschweig und richtete es hinsichtlich der Raumfahrtsysteme neu aus.

Im Rahmen der Neuausrichtung des Fachgebiets Raumfahrttechnik wird Prof. Stoll die Entwicklung und den Betrieb von vernetzten CubeSat-Systemen in den Vordergrund stellen, um flexible Nutzlasten aus Wissenschaft (z.B. Atmosphärenphysik, Klimatologie, Erdbeobachtung) und Industrie (z.B. IoT, M2M) aufnehmen und damit verschiedene technologische Innovationen demonstrieren zu können. Darüber hinaus soll auch die Forschung im Bereich der Produktion im Weltraum (z.B. 3D-Druck im Orbit oder auf dem Mond) weitergeführt werden. Die Lehre soll dabei praxisnah an Satelliten-, Rover- und Antriebssystemen erfolgen.

Die Fakultät wünscht Herrn Prof. Stoll hierfür alles Gute und viel Erfolg!

------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008