direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Abschlussarbeitenbörse der Fakultät V

Institut für Strömungsmechanik und Technische Akustik (ISTA)

FG Verbrennungskinetik

FG Technische Akustik

Abschlussarbeiten am Fachgebiet Technische Akustik

Institut für Mechanik (IfM)

FG Mechatronische Maschinendynamik

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Master-Abschlussarbeit: Abschätzung von Parametergrenzen für das Auftreten chaotischer Lösungen des bistabilen Duffing-Schwingers

Bild
Ausschreibung

Im Rahmen dieser Master-Abschlussarbeit soll der bistabile Duffng-Schwinger mit harmonischer Anregung durch die Bewegungsgleichung beschrieben wirden und die rückstellenden Kraft aus dem dargestellten Potential abgeleitet werden. mehr zu: Master-Abschlussarbeit: Abschätzung von Parametergrenzen für das Auftreten chaotischer Lösungen des bistabilen Duffing-Schwingers

Master-Abschlussarbeit: Untersuchung des Verzweigungsverhaltens des bistabilen Duffng-Schwingers mittels dem Verfahren der harmonischen Balance

Bild
Ausschreibung

Im Rahmen dieser Master-Abschlussarbeit ist Gegenstand der Untersuchung der bistabile Duffing-Schwinger mit harmonischer Anregung, welcher durch Bewegungsgleichung und mittels dem Verfahren der harmonischen Balance, der den Ansatz zur Bestimmung der gesuchten Koeffzienten liefert. mehr zu: Master-Abschlussarbeit: Untersuchung des Verzweigungsverhaltens des bistabilen Duffng-Schwingers mittels dem Verfahren der harmonischen Balance

Master-Abschlussarbeit: Bestimmung der stationären Verteilungsdichtefunktion eines stochastisch erregten bistabilen Energy Harvesting Systems

Bild
Ausschreibung

Im Rahmen dieser Abschlussarbeit soll untersuch werden, in wie weit die Path-Integral-Methode oder das Zellabbildungsverfahren geeignet sind, um für ein bistabiles Energy Harvesting System näherungsweise die Verteilungsdichtefunktion zu bestimmen. mehr zu: Master-Abschlussarbeit: Bestimmung der stationären Verteilungsdichtefunktion eines stochastisch erregten bistabilen Energy Harvesting Systems

To top

Institut für Psychologie und Arbeitswissenschaft (IPA)

FG Psychologie Neuer Medien und Methodenlehre

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Masterarbeit Kognitiv-ergonomische Gestaltung des Steuerstandes eines energieeffizienten Binnenschiffs

Aufbauend auf bereits existierende Steuerstände moderner Binnenschiffe soll zunächst untersucht werden, welche Bedienelemente im Sinne des „Proximity-Compatibilty-Principle“ (Wickens, 1995) Aufgaben- bzw. mentale Nähe aufweisen. mehr zu: Masterarbeit Kognitiv-ergonomische Gestaltung des Steuerstandes eines energieeffizienten Binnenschiffs

Masterarbeit: Aufmerksamkeitsfokus beim motorischen Lernen

Wenn eine Bewegung noch nicht automatisiert ist, bedarf sie mentaler Fokussierung. Diese Fokussierung kann auf unterschiedliche Aspekte der Bewegungsaufgabe gerichtet sein. Von einem internen Fokus spricht man, wenn man sich auf den eigenen Körper und den Bewegungsablauf konzentriert. Vom externen Aufmerksamkeitsfokus spricht man, wenn die Effekte der Bewegung auf die körperexterne Umwelt fokussiert werden. mehr zu: Masterarbeit: Aufmerksamkeitsfokus beim motorischen Lernen

Masterarbeit: Evaluation von Simulationsumgebungen in der Herzchirurgie

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Herzzentrum Berlin ist eine Masterarbeit in einem Projekt zu vergeben, bei der es um den Einsatz von Simulationsumgebungen in der herzchirurgischen Ausbildung geht. mehr zu: Masterarbeit: Evaluation von Simulationsumgebungen in der Herzchirurgie

Masterarbeit: SafePassage – Betriebssicherheit von Seeschiffen in Schleusen und Kanal

Die Einfahrt eines von See kommenden Schiffes in den Kanal verlangt von der Mannschaft den Wechsel von hochautomatisierter, hoch routinierter Schiffssteuerung zu flexiblen, präzisen Bedienhandlungen. Dies ist mit einem erhöhten Sicherheitsrisiko verbunden. In der Masterarbeit sollen Unfallursachen und Sicherheitsrisiken im Nord-Ostsee-Kanal und seinen Schleusen untersucht und aus der Human-Factors-Perspektive (z.B. Automationspsychologie) analysiert werden. mehr zu: Masterarbeit: SafePassage – Betriebssicherheit von Seeschiffen in Schleusen und Kanal

Masterarbeit: Herausforderungen und Gefahren im Umgang mit elektronischen Navigationsgeräten (ECDIS) auf Handelsschiffen

ECDIS (Electronic Chart Display and Information System) besteht aus der digitalen Seekarte sowie einer Vielzahl von alphanumerischen Informationen. Es ist als ein Echtzeit-Navigations- und Informationssystem zu verstehen, welches GPS-gestützt Angaben zu den jeweiligen Gegebenheiten und die Position des eigenen Schiffes liefert, aber auch automatisch Gefahrensituationen erkennen kann. Seit 2002 ist es auf Handelsschiffen als Ersatz für Papierseekarten und klassische Navigationsmittel zugelassen, eine gesetzliche Ausrüstungspflicht wird diskutiert. In der Masterarbeit sollen in Kooperation mit der Hamburger Firma E.R. Schiffahrt GmbH & Cie. KG Herausforderungen und Gefahren im Umgang mit diesen Systeme untersucht werden, wobei insbesondere auf Schiffsführer verschiedener Generationen fokussiert werden soll. mehr zu: Masterarbeit: Herausforderungen und Gefahren im Umgang mit elektronischen Navigationsgeräten (ECDIS) auf Handelsschiffen

Masterarbeiten: ANeMoS

Studenten/innen werden gesucht, die Interesse hätten, ab Sommer 2015 im Projekt ANeMoS eine Masterarbeit zu schreiben. Verschiedene Themenschwerpunkte aus den Bereichen Usability, Raumkognition, Aufmerksamkeit oder Belastung & Beanspruchung sind möglich, gute Kenntnisse der entsprechenden Modulinhalte des Studiengangs Human Factors werden erwartet. Erfahrungen im Segeln sind von Vorteil und können ggf. im Sportprogramm der Berliner Hochschulen erworben werden. mehr zu: Masterarbeiten: ANeMoS

Institut für Luft- und Raumfahrt (ILR)

FG Raumfahrttechnik

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Master's Thesis: Integration of the SALSAT camera using a SoM Computer and RODOS

Within this thesis, the secondary payload of SALSAT, a visual camera, is to be integrated into the satellite bus. This should be done on the basis of a "system on module" computer. In particular, software components for the payload based on Linux and RODOS have to be developed for this purpose. In addition, the preparation and execution of functional and performance tests is to be done. mehr zu: Master's Thesis: Integration of the SALSAT camera using a SoM Computer and RODOS

Master's Thesis: Investigation on the Quality Management System for University Small Satellites of TU Berlin

The existing quality management system is to be analyzed within the framework of the thesis, starting from the research strategy of the Chair of Space Technology and taking into account the various project requirements in research and teaching. As a result of the analysis, the existing quality management system will be revised and updated, taking into account new requirements and constraints. mehr zu: Master's Thesis: Investigation on the Quality Management System for University Small Satellites of TU Berlin

Masterarbeit: Qualifizierung des Helmholtzkäfigs für den CubeSat-Lageregelungsteststand

Der am Fachgebiet Raumfahrttechnik entwickelte Helmholtzspulenkäfig für Lageregelungstests von CubeSats soll in dieser Arbeit qualifiziert werden. Dazu ist der Spulenkäfig in Betrieb zu nehmen und eine Kalibrierungsprozedur zu erarbeiten. Anschließend soll die Qualität des Magnetfelds durch Messungen und eine Datenauswertung bestimmt werden. mehr zu: Masterarbeit: Qualifizierung des Helmholtzkäfigs für den CubeSat-Lageregelungsteststand

Masterarbeit: Untersuchung des räumlichen Magnetfelds einer hochintegrierten CubeSat-Seitenwand

Am Fachgebiet Raumfahrttehnik wurde eine hochintegrierte Seitenwand für CubeSats entwickelt. In diese Seitenwand ist eine Magnetspule integriert. Im Rahmen dieser Arbeit soll der Einfluss der auf der Seitenwand untergebrachten Bauteile auf das Magnetfeld der Spule untersucht werden. mehr zu: Masterarbeit: Untersuchung des räumlichen Magnetfelds einer hochintegrierten CubeSat-Seitenwand

Institut für Land- und Seeverkehr (ILS)

FG Kraftfahrzeuge

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Current News

Masterarbeit: Umgebungswahrnehmung für ein skaliertes Fahrzeug

Die automatisierte Erkennung von Hindernissen und Fahrspur durch ein autonomes Fahrzeug erfordert den Einsatz geeigneter Sensorik und deren Anbindung an bestehende Fahrzeugregelsysteme. Das Fahrzeug TUBCarScale des Fachgebiet Kraftfahrzeuge im Maßstab 1:5 verfügt über diese Regelsysteme und soll im Rahmen dieser Arbeit um geeignete Sensorik zur Umgebungswahrnehmung erweitert werden. mehr zu: Masterarbeit: Umgebungswahrnehmung für ein skaliertes Fahrzeug

Current News

Masterarbeit: Bei Volkswagen mit einer Masterarbeit zur virtuellen Fahrwerksauslegung am Standort Wolfsburg

Unsere Vision ist es, mit einem virtuellen Fahrwerksauslegungsprozess das Fahrwerk so gut festzulegen, dass der nach diesen Vorgaben gebaute Prototyp bereits relativ gute Fahreigenschaften aufweist und keine teuren Änderungen mehr notwendig sind und der Zeitaufwand der Fahrwerksabstimmung möglichst gering ist. Ein Baustein des in der VW-Forschung entwickelten Verfahrens der virtuellen Fahrwerksauslegung ist eine Fahrzeugsimulation, die anstelle der konkreten Achsgestalt die Achsen als Achskennlinien in Kennfeldern berücksichtigt. Der Rechenzeitaufwand einer fahrdynamischen achskennlinienbasierten Fahrzeug-Simulation soll reduziert werden, indem anstelle der Fahrzeug- Simulation selbst ein wesentlich schneller rechnendes "Response-Surface-Model" (RSM-Modell) verwendet wird. Dieses erzeugt aus den Achskennlinien-Parametern (Input) keine Zeitverläufe, sondern direkt für bestimmte Fahrmanöver die eigentlich gesuchten Fahrdynamikkennwerte (Output). Die Fahrzeugsimulation wird dann nur noch bei der Erstellung des RSM-Modells benötigt. Wichtig ist die Genauigkeit des RSM-Modells. mehr zu: Masterarbeit: Bei Volkswagen mit einer Masterarbeit zur virtuellen Fahrwerksauslegung am Standort Wolfsburg

Current News

Bachelorarbeit: Schnittstellenprogrammierung von automatisierten Fahrfunktion und Entwicklung eines doppelten Ausweichmanövers in CarMaker

Die Entwicklung von hochautomatisierten Fahrzeugen ist sehr komplex und mit hohem Aufwand verbunden. Vor allem die reale Erprobung von automatisierten Fahrfunktionen in hochdynamischen kritischen Situationen ist zeit- und kostenintensiv. Mit Hilfe eines am Fachgebiet Kraftfahrzeuge aufgebauten Vehicle-In-The-Loop-(ViL-) Systems können sichere und reproduzierbare Tests auf dem Feld durchgeführt werden. Im Rahmen dieser Arbeit soll für zukünftige empirische Probandenstudien ein automatisiertes Ausweichmanöver für den ViL-Versuchsträger entwickelt werden. In der Fahrdynamiksimulationssoftware CarMaker werden die bereits vorhandenen automatisierten Fahrfunktionen implementiert und das doppelte Ausweichmanöver entwickelt. Anhand dieses Fahrszenarios werden die Fahrfunktionen numerisch getestet und bewertet. Dabei soll das Gefährdungspotential des Fahrszenarios durch Veränderung von fahrdynamischen Parametern variiert werden (Time-Head-Way, Kraftschlussaussnutzung) mehr zu: Bachelorarbeit: Schnittstellenprogrammierung von automatisierten Fahrfunktion und Entwicklung eines doppelten Ausweichmanövers in CarMaker

FG Fahrzeugantriebe

Abschlussarbeiten am Fachgebiet Fahrzeugantriebe

Students

Abschlussarbeiten am Fachgebiet Fahrzeugantriebe

02. August 2018

Falls Sie bei den folgenden Ausschreibungen kein Thema finden, das für Sie geeignet ist, Sie aber trotzdem Ihre Abschlussarbeit am Fachgebiet schreiben wollen, gucken Sie sich hier https://www.fza.tu-berlin.de/menue/ueber_uns/personal/wissenschaftliche_mitarbeiterinnen/ die Arbeitsbereiche der Wissenschaftlichen MitarbeiterInnen am Fachgebiet an und wenden sich direkt mit einer Initiativbewerbung an diejenigen, deren Arbeitsbereiche Sie interessieren. Wir können keine Betreuung garantieren, aber oft findet sich eine Möglichkeit. mehr zu: Abschlussarbeiten am Fachgebiet Fahrzeugantriebe

Students

Abschlussarbeit: Erweiterung eines Wandwärmeverlustmodells zur Berücksichtigung von Isolationsmaßnahmen am Kolben eines Verbrennungsmotors

24. Oktober 2018

Im Rahmen eines Forschungsprojektes werden am FG Fahrzeugantriebe verschiedene Kolbenisolierungen experimentell getestet. Die Auswertung der Messdaten erfolgt mit Hilfe einer Dreidruckanalyse in GT-Power. Um die zeitliche und örtliche Quantifizierung der Wandwärmeverluste zu verbessern, soll das derzeit genutzte Modell zur Beschreibung des Wärmeübergangs ersetzt werden. mehr zu: Abschlussarbeit: Erweiterung eines Wandwärmeverlustmodells zur Berücksichtigung von Isolationsmaßnahmen am Kolben eines Verbrennungsmotors

Students

Betreuung externer Abschlussarbeiten durch das Fachgebiet Fahrzeugantriebe

02. August 2018

Die eindimensionale Strömungssimulation spielt in der heutigen Motorentechnik auf Grund der schnellen und präzisen Analysemöglichkeit eine zunehmend wichtigere Rolle. Durch den Einsatz der 1D-Simulation können komplexe gasdynamische Prozesse unter Berücksichtigung motorischer Technologien (z.B. Wärmemanagement, Ölkreislauf) mit zahlreichen Varianten zyklusabhängig und zeitsparend berechnet werden. Nachteilig sind die Vernachlässigung von 3D-Phänomen und die geometrische unabhängige Modellierung, was zu Abweichungen zwischen Messung und Simulation führt. Eine quantitative Fehleranalyse hinsichtlich z.B. Rohrgeometrie, Strömungsprofil ist deswegen für die zukünfige Modellierung und Fehlerabschätzung bedeutungsvoll. Im Rahmen der Arbeit soll nun untersucht werden, inwieweit die Position lokaler Sensoren (punktförmiges Thermoelement in der Strömung, wandbündiger Drucksensor) die realen Strömungsbedingungen tatsächlich abbilden. mehr zu: Betreuung externer Abschlussarbeiten durch das Fachgebiet Fahrzeugantriebe

Students

Vorlage für Abschlussarbeiten

05. Juni 2018

Eine Vorlage und Hinweise zum Verfassen von Abschlussarbeiten. (Aktualisiert am 04.09.2016) mehr zu: Vorlage für Abschlussarbeiten

Students

Externe Abschlussarbeiten

05. Juni 2018

Weitere Ausschreibungen für Abschlussarbeiten vom Fachgebiet und externen Firmen finden Sie auf dem Schwarzen Brett im 1. Stock im Fachgebiet in der Carnotstr. 1a. mehr zu: Externe Abschlussarbeiten

FG Integrierte Modellierung energieeffizienter Fahrzeugantriebsstränge

Abschlussarbeiten am Fachgebiet Integrierte Modellierung energieeffizienter Fahrzeugantriebsstränge

Themen aus dem Bereich der 0D/1D Antriebsstrangsimulation oder der Verkehrssimulation

08. Februar 2019

Im Rahmen eines EU-geförderten Forschungsprojekts wird ein 48V Hybridan-triebsstrang modelliert. Der Antriebsstrang enthält neben dem einem CNG-Verbrennungsmotor und einem Elektromotor auch einen elektrischen Verdichter und einen elektrisch beheizbaren Katalysator. Durch die Kombination von diesen relativ neuen Technologien ergeben sich Potentiale aber unter Umständen auch Konflikte. Diese gilt es im Rahmen von Bachelor- oder Masterarbeiten zu untersuchen. Typische Aufgaben beinhalten zum Beispiel die Modellierung einer Komponente oder die Kalibrierung eines Modells mit Hilfe von Messdaten. Ein weiterer Bereich ist die Simulation von Verkehr mit Sumo oder PTV Vissim. Je nach deinen Stärken können wir gemeinsam ein konkretes Thema finden und eine Aufgabenstellung entwickeln. mehr zu: Themen aus dem Bereich der 0D/1D Antriebsstrangsimulation oder der Verkehrssimulation

Bachelor/Master thesis in the field of turbocharger modelling (thermodynamic and exergy analysis)

06. August 2019

Turbocharged engine simulation can be improved with the addition of heat transfer and friction effects, leading to better predictions of engine parameters. Accurate prediction of engine performance is thus based on the complete knowledge of the turbocharger performance including its heat transfer phenomenon and friction losses that are known as irreversibilities of the process. Exergy analysis is a powerful tool to identify the portion of different irreversibilities inside a system caused by heat transfer and frictions. The heat transfer process and friction losses in a turbocharger have a great influence on the characterization of turbochargers and the matching of turbocharged engines, therefor the exergy analysis will improve the current conventional models. mehr zu: Bachelor/Master thesis in the field of turbocharger modelling (thermodynamic and exergy analysis)

FG Verkehrssystemplanung und Verkehrstelematik

Abschlussarbeiten am FG Verkehrssystemplanung und Verkehrstelematik

Master thesis: Evaluate MATSim results using TomTom-LiveTraffic data as ground truth (Compensated 20h/week)

Mega Cities and growing urban areas face a growing risk of daily traffic collapse. To ensure individual mobility and improve the life quality in urban areas, an advanced prescriptive traffic management is needed. The latter has to accurately predict the impact of traffic policies and optimize the traffic flow in cities. Here we focus on the first crucial step, the accurate prediction of traffic, which has a huge potential to improve routing and builds the foundation of any prescriptive traffic management. We envision to combine the expertise in the domain of traffic models - provided by Prof. Kai Nagel and his group - with the capability to measure traffic with a high precision - provided by TomTom mehr zu: Master thesis: Evaluate MATSim results using TomTom-LiveTraffic data as ground truth (Compensated 20h/week)

Bachelor-/ Masterarbeit: Kopplung des Fahrsimulators openDS mit MATSim

Im Rahmen einer experimentell angelegten Bachelorarbeit soll eine Kopplung des Fahrsimulators openDS mit einem MATSim-Szenario erreicht werden. Diese soll nach Maßgabe online erfolgen, d.h. eine Simulation sollte direkt mit der anderen kommunizieren. mehr zu: Bachelor-/ Masterarbeit: Kopplung des Fahrsimulators openDS mit MATSim

Systematic evaluation of scaling in MATSim

For computational efficiency reasons, MATSim scenarios are often run with sampled populations, i.e. a randomly chosen subset of the whole population of the study region. It is clear that network capacities need to be adjusted accordingly, such that congestion patterns remain the same also in case a sampled population is used. mehr zu: Systematic evaluation of scaling in MATSim

Bachelor-/Masterarbeit: Anwendung eines evolutionären Algorithmus zur ÖV-Angebotsplanung in MATSim und Vergleich der Ergebnisse mit einem Ansatz basierend auf mathematischer Optimierung

Im Rahmen des DFG-Forschungsprojektes FOR 2083 «Integrated Planning For Public Transportation» wird ein integrierter Ansatz zur Angebotsplanung im Öffentlichen Verkehr entwickelt. Während dieses Forschungsprojekt auf mathemischer Optimierung basiert, liegt für MATSim mit der Minibus-Contrib (Neumann 2014) bereits ein evolutionärer Ansatz vor, der eine ähnliche Zielstellung verfolgt. Ziel der Abschlussarbeit ist es Datensätze aus dem Forschungsprojektes FOR 2083 in MATSim einzulesen, mit der Minibus-Contrib Fahrpläne zu generieren und diese mit den (bereits vorliegenden) Lösungen aus dem Forschungsprojektes FOR 2083 zu vergleichen. mehr zu: Bachelor-/Masterarbeit: Anwendung eines evolutionären Algorithmus zur ÖV-Angebotsplanung in MATSim und Vergleich der Ergebnisse mit einem Ansatz basierend auf mathematischer Optimierung

Verkehrswesenseminar

Aktuell verfügbare Themen

Institut für Konstruktion, Mikro- und Medizintechnik (IKMM)

FG Konstruktion von Maschinensystemen

Themen für Abschlussarbeiten am FG Konstruktion von Maschinensystemen

Bachelor-/Masterarbeit Automation für mobile Arbeitsmaschinen

Die Abschlussarbeit wird in Kooperation mit der AVL Tractor Engineering Germany GmbH durchgeführt mehr zu: Bachelor-/Masterarbeit Automation für mobile Arbeitsmaschinen

Bachelor-/Masterarbeit E-Mobilität für mobile Arbeitsmaschinen

Die Abschlussarbeit wird in Kooperation mit der AVL Tractor Engineering Germany GmbH durchgeführt mehr zu: Bachelor-/Masterarbeit E-Mobilität für mobile Arbeitsmaschinen

Entwicklung, Bau und Test eines Versuchsstandes mit Regelung zum Ausgleich von Pendelbewegungen an Seilrobotern

Im Zuge dieser Arbeit soll Regelung aufgebaut werden, welche bei statisch unterbestimmten Seilrobotern mögliche Pendelbewegungen am Werkzeugkoft ausgleicht. mehr zu: Entwicklung, Bau und Test eines Versuchsstandes mit Regelung zum Ausgleich von Pendelbewegungen an Seilrobotern

Bachelor-/Masterarbeit Aufbau und Benchmarking eines low-cost RTK GPS Empfängers

Am Fachgebiet Agromechatronik ist das RTK GPS System NS-HP des Herstellers NavSpark angeschafft worden. Im Zuge dieser Arbeit soll das System aufgebaut und in Betrieb genommen werden. Anschließend sind diverse Tests zu Positioniergenauigkeiten und deren Einflussparametern zu untersuchen. mehr zu: Bachelor-/Masterarbeit Aufbau und Benchmarking eines low-cost RTK GPS Empfängers

Machbarkeitsstudie für den Bau einer seilgeführten Bewirtschaftungsvorrichtung für Gebäudebegrünung mit Stabilisierung durch dynamisch angesteuerte Rotoren

Im Zuge dieser Arbeit ist zu untersuchen ob mittels dynamisch angesteuerter Roboterblätter, wie sie bei Quadrokoptern eingesetzt werden, die Steifigkeit des Werkzeugkopfes eines Seilroboters erhöht und die Prozesskräfte ausgeglichen werden können. mehr zu: Machbarkeitsstudie für den Bau einer seilgeführten Bewirtschaftungsvorrichtung für Gebäudebegrünung mit Stabilisierung durch dynamisch angesteuerte Rotoren

Verfahrensvergleich automatisierte Ernte und Handernte von Einlegegurken

Im Rahmen der hier angebotenen studentischen Arbeit soll ein neues Ernteverfahren mit Hilfe eines Mehrarm-Robotersystems in seiner Gesamtheit beschrieben und auf seine Wirtschaftlichkeit untersucht werden. mehr zu: Verfahrensvergleich automatisierte Ernte und Handernte von Einlegegurken

Untersuchungen zum Wärme- und Stoffübergang an Frucht-Körpern während der Lagerung von Obst und Gemüse

Obst und Gemüse müssen bei Lagerung und Transport ihre Frische möglichst lange behalten. Einflüsse, die dies beeinträchtigen sind u.a. ungünstige Lagerklima-Zustände, wie unangepasste Luftströmung, ungleichmäßige Luftverteilung, und ungünstige Temperatur und Feuchteverteilungen im Lager. Daher sind neben den umfassenden Klima und Belüftungsbedingungen im Lager örtliche Wärme- und Stoff-Austausch-Vorgänge direkt am Produkt zu untersuchen. mehr zu: Untersuchungen zum Wärme- und Stoffübergang an Frucht-Körpern während der Lagerung von Obst und Gemüse

Bachelor-/Masterarbeit Aufbau und Benchmarking eines low-cost RTK GPS Empfängers

Am Fachgebiet Agromechatronik ist das RTK GPS System NS-HP des Herstellers NavSpark angeschafft worden. Im Zuge dieser Arbeit soll das System aufgebaut und in Betrieb genommen werden. Anschließend sind diverse Tests zu Positioniergenauigkeiten und deren Einflussparametern zu untersuchen. mehr zu: Bachelor-/Masterarbeit Aufbau und Benchmarking eines low-cost RTK GPS Empfängers

FG Konstruktion und Produktzuverlässigkeit

Abschluss-/Projekt-/Studienarbeiten am Fachgebiet

Entwicklung der experimentellen Modalanalyse einer adaptiven Verdichterschaufel

Bild

Im Rahmen dieser Arbeit soll eine automatisierte experimentelle Modalanalyse entwickelt und durchgeführt werden. Dabei wird die Schaufel mit Hilfe der angebrachten piezoelektrischen Aktuatoren in Schwingungen versetzt. Diese Schwingung wird danach an definierten Punkten gemessen und mit Hilfe einer zu schreibenden Software ausgewertet. mehr zu: Entwicklung der experimentellen Modalanalyse einer adaptiven Verdichterschaufel

Validierung eines Berechnungsmodells für Gas-Folien-Lager unter Berücksichtigung der Temperatur mit experimentellen Daten

Bild

Im Rahmen der Arbeit soll ein bereits entwickelter Berechnungscode mit experimentellen Daten aus der Literatur verglichen werden. Dazu sind die entsprechenden Parameter anzupassen bzw. die entsprechenden Wärmeübergangsmodell miteinander zu vergleichen. In einer Parameterstudie sollen die Einüsse der Lagergeometrie auf die Temperatur und weitere Lagereigenschaften untersucht werden. In Erweiterung kann die Modellierung der Lagerschale verbessert werden. mehr zu: Validierung eines Berechnungsmodells für Gas-Folien-Lager unter Berücksichtigung der Temperatur mit experimentellen Daten

Entwicklung eines High-Speed Parameteridentifikationsprüfstandes für radiale Gas-Folien-Lager

Bild

Im Rahmen der Arbeit soll das bestehende sowie Alternativkonzepte erarbeitet werden und diese bezüglich der Anforderungen an den Prüfstand verglichen werden. Anschlieÿend soll eine konstruktive Umsetzung des Prüfstands erfolgen. Hauptaugenmerk muss bei der Konstruktion auf die Festigkeit der rotierenden Komponenten, die Tragfähigkeit der Lager und das Schwingungsverhalten des Prüfstandes, im Besonderen des Rotors, gelegt werden. mehr zu: Entwicklung eines High-Speed Parameteridentifikationsprüfstandes für radiale Gas-Folien-Lager

Entwicklung eines Antriebs für einen High-Speed Parameteridentifikationsprüfstand

Bild

In dieser Arbeit soll, ausgehend von einer ausführlichen Recherche nach geeigneten Antriebskonzepten, eine Nutzwertanalyse nach VDI 2225 durchgeführt werden, um ein den Anforderungen entsprechendes Antriebskonzept zu wählen. Anschließend an die Konzeptentscheidung, soll dieses konstruktiv umgesetzt werden. Dabei müssen entsprechende Simulationen durchgeführt werden, um alle relevanten Eigenschaften im Hinblick auf Leistung, Dynamik und Festigkeit zu identifizieren. mehr zu: Entwicklung eines Antriebs für einen High-Speed Parameteridentifikationsprüfstand

Ausarbeitung und Bewertung alternativer, elastischer Strukturen in radialen Gasfolienlagern mit optimierten mechanischen Eigenschaften

Bild

Im Rahmen der Arbeit sollen Alternativen zu den bisherigen elastischen Strukturen gefunden werden. Dabei sind Anforderungen an die Struktur zu definieren sowie geeignete Konzepte zu finden und diese anschlieÿend miteinander zu vergleichen. mehr zu: Ausarbeitung und Bewertung alternativer, elastischer Strukturen in radialen Gasfolienlagern mit optimierten mechanischen Eigenschaften

Experimentelle Ermittlung der Wärmeübergänge an den Bauteilen eines Gasfolienlagerprüfstands und Vergleich mit numerischen Ergebnissen

Bild

Im Rahmen der Arbeit soll die Temperaturverteilung im Bereich des Gehäuses und des Rotors an einem Gasfolienlagerprüfstand gemessen werden, um daraus die Wärmeübergange zwischen den Komponenten zu ermitteln. Dazu ist ein Messprozedur und Auswertung zu entwickeln. Die Ergebnisse sollen mit numerischen Ergebnissen aus einer CFD-Simulation (ANSYS Fluent) verglichen werden. mehr zu: Experimentelle Ermittlung der Wärmeübergänge an den Bauteilen eines Gasfolienlagerprüfstands und Vergleich mit numerischen Ergebnissen

Implementierung von Rotor- und Gehäusestrukturen in ein thermo-elasto-fluiddynamischen Modells eines Gasfolienlagers

Bild

Im Rahmen der Arbeit sollen bestehende MATLAB-Programme zur thermo-elastischen Simulation von Gasfolienlagern um die Geometrien der Welle und der Lagerschale für eine THDBetrachtung erweitert und dadurch die Aussagegüte des Modells erhöht werden. Die Wärmeübergänge zwischen den einzelnen Bauteilen sind mit Hilfe einer CFD-Software (ANSYS Fluent) zu verizieren. Ziel der Arbeit ist ein Simulationsmodell in MATLAB, welches in Folgearbeiten durch experimentelle Ergebnisse an einem Rotorprüfstand validiert werden kann. mehr zu: Implementierung von Rotor- und Gehäusestrukturen in ein thermo-elasto-fluiddynamischen Modells eines Gasfolienlagers

FG Methoden der Produktentwicklung und Mechatronik

Abschlussarbeiten am FG Methoden der Produktentwicklung und Mechatronik

Abschlussarbeit: Entwicklung eines Modells für die Berechnung der thermischen Behaglichkeit in batterieelektrische Bussen

Schlechte Luftqualität in Städten und weltweit kontinuier- lich steigende Treibhausgasemissionen haben in den vergangenen Jahren zu einer stetigen Verschärfung der Emissionsgrenzwerte für Kraftfahrzeuge geführt. Es ist davon auszugehen, dass sich die Grenzwerte in Zukunft weiterhin deutlich verschärfen werden. Ein möglicher Weg, eine umweltfreundlichere und sauberere Mobilität in urbanen Räumen zu realisieren, wird im flächendeckenden Einsatz batterieelektrischer Fahrzeuge (BEV) gesehen. Insbesondere im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs sollen in den kommenden Jahren Dieselbusse durch batterieelektrische Fahrzeuge, inklusive elektrisch betriebener Heiz- und Kühlsystemen, ersetzt werden. Im Gegensatz zu Dieselbussen spielt bei batterieelektrischen Fahrzeuge durch die limitierte Batteriekapazität und relativ langen Ladevorgänge die beschränkte Reichweite eine große Rolle. Bei Heiz- und Kühlbetrieb wird die zur Verfügung stehende Reichweite weiter herabgesetzt, da die Batterie auch die Energie für Heiz- und Kühlsysteme zur Verfügung stellen muss. Die Reduzierung des Energiebedarfs zur Fahrzeugraumklimatisierung ist gegenwärtig der wichtigste Hebel zur Erhöhung der Reichweite bzw. zur Reduzierung der erforderlichen Ladezeiten bei E-Bussen. Grundlage für die einzustellenden Innentemperaturen in Stadtbussen ist in Deutschland die VDV-Schrift 236. Die dort vorgegebenen Temperaturen werden jedoch weder empirisch noch theo- retisch begründet. Behaglichkeitsmodelle aus dem Gebäudebereich, die eine theoretische Vorhersage der als angenehm empfundenen Innenraumtemperatur ermöglichen, setzen einen stationären Zustand voraus und sind somit i.d.R. nicht auf die zu geringen Verweildauern in Bussen anwendbar. Aus diesem Grund soll in dieser Arbeit ein Modell für die Berechnung der thermischen Behaglichkeit in batterieelektrische Bussen entwickelt werden. mehr zu: Abschlussarbeit: Entwicklung eines Modells für die Berechnung der thermischen Behaglichkeit in batterieelektrische Bussen

Projekt- oder Abschlussarbeit: Hard- sowie softwaretechnische Weiterentwicklung eines Kitesurfsimulators

Diese Arbeit erfolgt im Rahmen eines Forschungsprojektes, welches sich mit der reproduzierbaren Vermessung seilgebundener Tragflächen sowie deren automatisierter Positions- und Lageregelung beschäftigt. Die Lenkeingaben für den Schirm werden mit Hilfe von elektrischen Aktoren eingeleitet, welche durch eine entsprechende Benutzerschnittstelle gesteuert werden können. Diese Benutzerschnittstelle ermöglicht die Steuerung über Fly-by-Wire sowie eine haptische Rückmeldung der vorherrschenden Leinenkräfte über Force-Feedback an den Piloten. Hierbei wurde eine Kitesurfbar verbaut, wie sie für die manuelle Steuerung von Sportkites verwendet wird. Weiter können die gemessenen Kräfte in den Leinen am Prüfstand an die Steuereinheit weitergegeben werden. Die Kräfte werden durch Elektromotoren mit integrierter Steuerungstechnik in die Leinen der Benutzerschnittstelle eingeleitet. Die Steuereingaben des Piloten werden über ein entsprechendes Protokoll an den Prüfstand weitergeleitet. Als weiterer möglicher Einsatzbereich hat sich die Verwendung als Kitesimulator herausgestellt. Hierfür ist eine Erweiterung der vorhandenen Vorrichtung um eine Benutzerschnittstelle für die Boardsteuerung und -bewegungssimulation sowie eine Kopplung mit einer bereits am Markt existierenden mobilen Kitesurf-Simulationssoftware für das Android Betriebssystem durchgeführt worden. Ziel der ausgeschriebenen Arbeit ist es die Benutzerfreundlichkeit, sowie die realitätsnähe des Simulators durch hard- sowie softwaretechnische Verbesserungen zu erhöhen. mehr zu: Projekt- oder Abschlussarbeit: Hard- sowie softwaretechnische Weiterentwicklung eines Kitesurfsimulators

Abschlussarbeit: Erprobung und Optimierung eines Algorithmus zur Filterung und Auswertung der Messdaten eines INS/GNSS-Systems zur Anwendung an vollflexiblen Tragflächen

Diese Arbeit erfolgt im Rahmen einer Messstandsentwicklung, welche der reproduzierbaren Vermessung vollflexibler Tragflächen dient. Um die Qualität und den Umfang der aus der Vermessung gewonnen Messdaten zu erhöhen wurde ein Sensorsystem entwickelt, das es ermöglicht verschiedene physikalische Größen direkt am Kiteschirm zu messen, diese per Funk an die Basiseinheit und von dort an das sb-RIO des Prüfstands zu übermitteln. Das System besteht im Wesentlichen aus einer Basiseinheit und einer Kiteeinheit, die jeweils mit einem Mikrocontroller, einem Funkmodul und einem INS/GNSS-System bestückt sind. Die Kiteeinheit beinhaltet darüber hinaus einen Differenzdrucksensor an den ein Pitotrohr angeschlossen ist sowie einen Hotwire-Sensor zur Messung der Anströmgeschwindigkeit, zwei mit Drehwinkelsensoren verbundene Windfahnen zur Messung des Anströmwinkels in zwei Achsen und einen barometrischen Höhensensor. Ziel dieser Arbeit ist die Erprobung und Optimierung eines Algorithmus zur Filterung und Sensorfusion, der es ermöglicht die Beschleunigungen und Drehraten zu bestimmen sowie die Position, Geschwindigkeit und Orientierung des Kiteschirms abzuschätzen. mehr zu: Abschlussarbeit: Erprobung und Optimierung eines Algorithmus zur Filterung und Auswertung der Messdaten eines INS/GNSS-Systems zur Anwendung an vollflexiblen Tragflächen

Erweiterung und Verbesserung einer Regelung zur automatisierten Steuerung von Kiteschirmen

Diese Arbeit erfolgt im Rahmen einer Messstandsentwicklung, welche der reproduzierbaren Vermessung und nschließenden Optimierung vollflexibler Tragflächen dienen soll. Die Montage des Messtandes erfolgt auf einem angetriebenen Fahrzeug. Aufgrund der Relativbewegung des Messstandes zur Luft kann eine annähernd ungestörte Anströmung der Tragfläche realisiert werden. Um die Eigenschaften der Schirme reproduzierbar messen zu können, müssen automatisiert Standardmanöver mit den Kiteschirmen geflogen werden. Ziel dieser Arbeit ist die Erweiterung und Verbesserung der in zwei vorhergehenden Masterarbeiten entwickelten Regelalgorithmen, sowie die Umsetzung einer modellprädiktiven Regelung (MPC) und/oder lernfähigen/adaptiven Regelung. Die Algorithmen sollen es ermöglichen, dass der Kiteschirm über einen gewissen Zeitraum automatisiert durch den Messstand kontrolliert wird. Das Simulationsmodell, das als Basis für die MPC dient soll erweitert und um Messdaten in Form von Lookup-Tables oder Funktionen ergänzt werden, um die Realitätsnähe und Vorhersagequalität zu steigern. mehr zu: Erweiterung und Verbesserung einer Regelung zur automatisierten Steuerung von Kiteschirmen

Abschlussarbeit: Weiterentwicklung und Verbesserung eines 3D‐FDM Druckers mit vergrößertem Bauraum

Die Nutzung der additiven Fertigung (engl. Additive Manufacturing, AM) in der Forschung, der Industrie sowie im häuslichen Gebrauch hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Derzeit existiert eine Vielzahl unterschiedlicher AM-Verfahren, welche eine schichtweise Generierung des Produktes gemeinsam haben. Die Verfahren der additiven Fertigung bieten die Möglichkeit, mit geringem Aufwand und ohne kostenintensive Fertigungsprozesse, funktionsfähige Bauteile oder Prototypen herzustellen. Auch im universitären Bereich bieten die AM-Verfahren ein großes Potential. Nicht nur die Arbeit mit einer am Markt stark wachsenden Technologie, sondern auch die Anwendung in wirtschaftlichen Entwicklungsprozessen kann den Studierenden durch die praktische Anwendung sehr gut vermittelt werden. Im Rahmen dieser Arbeit wird das Fused Deposition Modeling (FDM) als AM-Verfahren verwendet. Ziel dieser Arbeit ist die Verbesserung des am Fachgebiet entwickelten FDM Druckers mit vergrößertem Bauraum. Der Drucker wurde in vorangegangenen Arbeiten konzipiert und in Betrieb genommen. Das Verbesserungspotential ist systematisch zu untersuchen und in Absprache sind entsprechende Maßnahmen durchzuführen. Bei den im Folgenden genannten Schwerpunkten der Arbeit handelt es sich um Vorschläge, welche nicht im vollen Umfang übernommen werden müssen und je nach Gruppenstärke angepasst werden. Schwerpunkte der Arbeit: obligatorisch: 1. Einarbeitung in vorausgegangene Arbeiten sowie in den aktuellen Stand der FDM Technologie optional: 2. Inbetriebnahme der bereits implementierten Filamentüberwachungssensoren (Konzeption und Umsetzung eines automatischen Pausierens des Drucks) 3. Konzeption und Umsetzung von Lösungen zum manuellen Pausieren und der anschließenden Wiederaufnahme des Drucks, bzw. der Wiederaufnahme des Druckvorgangs an einer vorgegebenen Druckposition (inklusive der Implementierung einer Fernüberwachungsmöglichkeit und Fernsteuerung) 4. Verbesserung der bestehenden Konstruktionen • Wärmeuntersuchung im Schaltschrank (Einbau Thermometer, ggf. Umsetzung einer passiven oder aktiven Kühlung) • Konstruktive Verbesserungen (Konzeption und Umsetzung einer Filamentführung an den Filamentrollen, Verschlussmöglichkeit der Tür) 5. Systematische Untersuchung des ABS-Drucks • Untersuchung des Wärmeinflusses auf die Druckqualität • Untersuchung der Wärmeverteilung und Homogenität im Bauraum 6. Untersuchung der Möglichkeiten des Dual-Extruderdrucks mit verschiedenen Düsendurchmessern zur schnelleren Bauteilgenerierung bei gleichbleibender Bauteilqualität 7. Prüfung möglicher Aktualisierungen und Anpassungen der Firmware sowie der Drucksoftware Simplify3D Betreuer: Dr. Jan Hummel mehr zu: Abschlussarbeit: Weiterentwicklung und Verbesserung eines 3D‐FDM Druckers mit vergrößertem Bauraum

Bacherlorarbeit: Entwicklung und Umsetzung eines Kupplungsdemontrators

Um die Beeinflussbarkeit mechanischer Systeme durch elektronische Komponenten im Rahmen der Lehrveranstaltung „Konstruktion 3“ zu zeigen, ist ein entsprechender Demonstrator zu entwickeln und umzusetzen. Die Aufgaben umfassen hierbei die Ausarbeitung eines bestehenden Grundkonzeptes, Konstruktion und Auswahl der mechanischen und messtechnischen Komponenten (Kupplungen, Lager, Drehzahlsensoren,…) sowie die Umsetzung des Demonstrators in Absprache mit der fachgebietseigenen Werkstatt. Des Weiteren ist die Steuerung und eine vorlesungsgeeignete GUI in LabVIEW zu implementieren. mehr zu: Bacherlorarbeit: Entwicklung und Umsetzung eines Kupplungsdemontrators

Abschlussarbeit: Robustes Design crashbeanspruchter Strukturen mit lokalen Eigenschaftsprofilen

Mithilfe des Verfahrens der „Lokalen Laserverfestigung“ können Bauteileigenschaften gezielt auf die wirkenden Beanspruchungen abgestimmt werden. Die Herausforderung besteht in der Identifikation belastungsangepasster Verfestigungsgeometrien. In laufenden Vorarbeiten wird die Steuerung des Faltverhaltens crashbelasteter Strukturen durch lokale Ver. bzw Entfestigung des Grundmaterials untersucht. Dabei wird jedoch von einem nominellen Szenario ausgegangen. Da unter anderem Materialverhalten, Aufprallgeschwindigkeiten und Aufprallwinkel in der Realität Streuungen unterliegen die Robustheit des Designs ein entscheidendes Bewertungskriterium. Ziel der Arbeit ist, die Beeinflussbarkeit der Robustheit crashbeanspruchter Strukturen durch lokale Eigenschaftsprofile zu untersuchen. mehr zu: Abschlussarbeit: Robustes Design crashbeanspruchter Strukturen mit lokalen Eigenschaftsprofilen

FG Medizintechnik

Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF)

FG Montagetechnik und Fabrikbetrieb

FG Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Blackbox-Modellierung eines Industrieroboters unter Verwendung künstlich neuronaler Netze und Fuzzy-Logik

13. August 2019

Der Einsatz von Industrierobotern als Werkzeugmaschine bietet großes Potential zur Steigerung der Flexibilität produzierender Unternehmen. Die bei der Fertigung entstehenden Prozesskräfte führen aufgrund der vergleichsweise geringen Systemsteifigkeit zu unerwünschten Abweichun-gen am TCP. Die Kompensation der Bahnabweichung setzt ein hinreichend genaues Modell des Industrieroboters voraus. Im Rahmen einer Abschlussarbeit soll hierfür ein Blackbox-Modell im Sinne künstlich neuronaler Netze und Fuzzy-Logik entwickelt werden, das es ermöglicht die TCP-Abweichungen pose- und kraftabhängig zu berechnen. mehr zu: Blackbox-Modellierung eines Industrieroboters unter Verwendung künstlich neuronaler Netze und Fuzzy-Logik

Dynamisches Verhalten modularer Werkzeugmaschinen in Abhängigkeit der Kontaktparameter

13. August 2019

Kurze Produktlebenszyklen und individualisierte Produkteigenschaften erfordern Fertigungssys-teme mit höchster Produktivität bei gleichzeitiger Flexibilität. Diese kontroversen Anforderungen lassen sich durch den Einsatz modularer Werkzeugmaschinen erfüllen. Die Leistungsfähigkeit von Werkzeugmaschinen ist durch ihre dynamischen Eigenschaften limitiert. Zur Schwachstelle-nidentifikation und Strukturoptimierung ist eine möglichst genaue Kenntnis des dynamischen Verhaltens erforderlich. Im Rahmen einer Abschlussarbeit soll das dynamische Verhalten zweier Module in Abhängigkeit der Kontaktparameter identifiziert werden. Hierzu werden experimentelle Modalanalysen durchgeführt. Eine vorgelagerte FEM-Simulation gibt Aufschluss über die Platzie-rung der Sensoren und dient zur Validierung der Messergebnisse. mehr zu: Dynamisches Verhalten modularer Werkzeugmaschinen in Abhängigkeit der Kontaktparameter

Modellbasierte Entwicklung eines thermoelektrischen Temperiersystems mit Peltierelementen für Motorspindeln der Hochpräzisionsbearbeitung

18. Juli 2019

Am Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF) der TU Berlin wird der Einsatz von Peltierelementen zur Optimierung des thermischen Verhaltens von Werkzeugmaschinen (WZM) untersucht. Durch die Fähigkeit zur hochpräzisen Temperierung bieten Peltierelemente das Potenzial thermisch bedingte Bauteilverformungen zu reduzieren. Zur Reduktion thermoelastischer Verlagerungen am TCP wird ein geregeltes Temperiersystem mit Peltierelementen für Motorspindeln entwickelt. mehr zu: Modellbasierte Entwicklung eines thermoelektrischen Temperiersystems mit Peltierelementen für Motorspindeln der Hochpräzisionsbearbeitung

Erprobung eines Kraftmesssystems zur Kontaktkraftmessung beim Gleitschleifen

18. Juli 2019

Das Gleitschleifen ist ein Fertigungsverfahren zur Nachbearbeitung von Werkstücken. Das Wirkprinzip des Gleitschleifens beruht auf der Interaktion einer Vielzahl freibeweglicher Schleifkörper mit dem zu bearbeitenden Werkstück. Die Bearbeitungsergebnisse werden dabei maßgeblich von den Kontaktkräften zwischen den Schleifkörpern und dem Werkstück beeinflusst. Im Rahmen dieser Arbeit soll ein bestehendes Kraftmesssystem zur Kontaktkraftmessung beim Gleitschleifen weiterentwickelt und erprobt werden. mehr zu: Erprobung eines Kraftmesssystems zur Kontaktkraftmessung beim Gleitschleifen

Identifikation von Kenngrößen zur Beschreibung des Schüttgutverhaltens von Gleitschleifkörpern

18. Juli 2019

Das Gleitschleifen ist ein Fertigungsverfahren zur Nachbearbeitung von Werkstücken. Das Wirkprinzip des Gleitschleifens beruht auf der Interaktion einer Vielzahl freibeweglicher Schleifkörper mit dem zu bearbeitenden Werkstück. Das elastische Schüttgutverhalten der Schleifkörper spielt bei diesem Bearbeitungsprozess eine entscheidende Rolle. Im Rahmen der Arbeit sollen anhand von Kompressionsversuchen Kenngrößen identifiziert werden, die das elastische Verhalten verschiedener Schleifkörper charakterisieren. mehr zu: Identifikation von Kenngrößen zur Beschreibung des Schüttgutverhaltens von Gleitschleifkörpern

Entwicklung eins Sensorsystems zur Erfassung der Schleifkörperbewegung beim Gleitschleifen

18. Juli 2019

Das Gleitschleifen ist ein Fertigungsverfahren zur Nachbearbeitung von Werkstücken. Das Wirkprinzip des Gleitschleifens beruht auf der Interaktion einer Vielzahl freibeweglicher Schleifkörper mit dem zu bearbeitenden Werkstück. Der Bearbeitungsprozess wird dabei unter anderem durch das Bewegungsverhalten der Schleifkörper beeinflusst. Im Rahmen der Arbeit soll ein Messsystem konzeptioniert und erprobt werden, mit dem das Bewegungsverhalten der Schleifkörper analysiert werden kann. mehr zu: Entwicklung eins Sensorsystems zur Erfassung der Schleifkörperbewegung beim Gleitschleifen

Simulation der Span-Fluid-Interaktion mit der netzfreien Finite-Pointset-Methode

03. Juli 2019

Die Simulation von Zerspanungsprozessen hilft tiefgreifendes Verständnis über Wirkungsmechanismen zu erlangen und Fertigungsprozesse einfacher auszulegen. Am IWF wird dafür die netzfreie Finite Pointset Simulationsmethode eingesetzt. In der ausgeschriebenen Abschlussarbeit soll in einer bestehenden Spanbildungssimulation die Modellierung des einströmenden Kühlschmierstoffes optimiert werden. mehr zu: Simulation der Span-Fluid-Interaktion mit der netzfreien Finite-Pointset-Methode

Praktische / Experimentelle Untersuchungen zum Einsatzverhalten von Voll-CVD Abrichtformrollen

14. Juni 2019

Im Rahmen eines Projektes zum Planschleifen wird der Abrichtprozess näher untersucht. Dieses Schleifverfahren findet zum Beispiel Anwendung zur Bearbeitung von Eisenbahnschienen. Der Abrichtprozess wird dabei im Vorfeld der Schleifoperation genutzt, um die Makroform (Rundlauf und Schleifscheibenprofil) sowie die Mikroform (Topografie der Schleifscheibenoberfläche) gezielt zu beeinflussen. Dabei werden rotierende Diamantformrollen im industriellen Umfeld seit Jahren in hohem Maß zum mechanischen Abrichten von konventionellen und hochharten Schleifscheiben eingesetzt. mehr zu: Praktische / Experimentelle Untersuchungen zum Einsatzverhalten von Voll-CVD Abrichtformrollen

FG Schweißtechnische Fertigungsverfahren

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions