direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Abschlussarbeitenbörse der Fakultät V

Institut für Strömungsmechanik und Technische Akustik (ISTA)

FG Verbrennungskinetik

FG Technische Akustik

Institut für Mechanik (IfM)

FG Mechatronische Maschinendynamik

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Master-Abschlussarbeit: Abschätzung von Parametergrenzen für das Auftreten chaotischer Lösungen des bistabilen Duffing-Schwingers

Bild
Ausschreibung

Im Rahmen dieser Master-Abschlussarbeit soll der bistabile Duffng-Schwinger mit harmonischer Anregung durch die Bewegungsgleichung beschrieben wirden und die rückstellenden Kraft aus dem dargestellten Potential abgeleitet werden. mehr zu: Master-Abschlussarbeit: Abschätzung von Parametergrenzen für das Auftreten chaotischer Lösungen des bistabilen Duffing-Schwingers

Master-Abschlussarbeit: Untersuchung des Verzweigungsverhaltens des bistabilen Duffng-Schwingers mittels dem Verfahren der harmonischen Balance

Bild
Ausschreibung

Im Rahmen dieser Master-Abschlussarbeit ist Gegenstand der Untersuchung der bistabile Duffing-Schwinger mit harmonischer Anregung, welcher durch Bewegungsgleichung und mittels dem Verfahren der harmonischen Balance, der den Ansatz zur Bestimmung der gesuchten Koeffzienten liefert. mehr zu: Master-Abschlussarbeit: Untersuchung des Verzweigungsverhaltens des bistabilen Duffng-Schwingers mittels dem Verfahren der harmonischen Balance

Master-Abschlussarbeit: Bestimmung der stationären Verteilungsdichtefunktion eines stochastisch erregten bistabilen Energy Harvesting Systems

Bild
Ausschreibung

Im Rahmen dieser Abschlussarbeit soll untersuch werden, in wie weit die Path-Integral-Methode oder das Zellabbildungsverfahren geeignet sind, um für ein bistabiles Energy Harvesting System näherungsweise die Verteilungsdichtefunktion zu bestimmen. mehr zu: Master-Abschlussarbeit: Bestimmung der stationären Verteilungsdichtefunktion eines stochastisch erregten bistabilen Energy Harvesting Systems

Nach oben

Institut für Psychologie und Arbeitswissenschaft (IPA)

FG Psychologie Neuer Medien und Methodenlehre

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Masterarbeit: Aufmerksamkeitsfokus beim motorischen Lernen

Wenn eine Bewegung noch nicht automatisiert ist, bedarf sie mentaler Fokussierung. Diese Fokussierung kann auf unterschiedliche Aspekte der Bewegungsaufgabe gerichtet sein. Von einem internen Fokus spricht man, wenn man sich auf den eigenen Körper und den Bewegungsablauf konzentriert. Vom externen Aufmerksamkeitsfokus spricht man, wenn die Effekte der Bewegung auf die körperexterne Umwelt fokussiert werden. mehr zu: Masterarbeit: Aufmerksamkeitsfokus beim motorischen Lernen

Masterarbeit: Evaluation von Simulationsumgebungen in der Herzchirurgie

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Herzzentrum Berlin ist eine Masterarbeit in einem Projekt zu vergeben, bei der es um den Einsatz von Simulationsumgebungen in der herzchirurgischen Ausbildung geht. mehr zu: Masterarbeit: Evaluation von Simulationsumgebungen in der Herzchirurgie

Masterarbeit: SafePassage – Betriebssicherheit von Seeschiffen in Schleusen und Kanal

Die Einfahrt eines von See kommenden Schiffes in den Kanal verlangt von der Mannschaft den Wechsel von hochautomatisierter, hoch routinierter Schiffssteuerung zu flexiblen, präzisen Bedienhandlungen. Dies ist mit einem erhöhten Sicherheitsrisiko verbunden. In der Masterarbeit sollen Unfallursachen und Sicherheitsrisiken im Nord-Ostsee-Kanal und seinen Schleusen untersucht und aus der Human-Factors-Perspektive (z.B. Automationspsychologie) analysiert werden. mehr zu: Masterarbeit: SafePassage – Betriebssicherheit von Seeschiffen in Schleusen und Kanal

Masterarbeit: Herausforderungen und Gefahren im Umgang mit elektronischen Navigationsgeräten (ECDIS) auf Handelsschiffen

ECDIS (Electronic Chart Display and Information System) besteht aus der digitalen Seekarte sowie einer Vielzahl von alphanumerischen Informationen. Es ist als ein Echtzeit-Navigations- und Informationssystem zu verstehen, welches GPS-gestützt Angaben zu den jeweiligen Gegebenheiten und die Position des eigenen Schiffes liefert, aber auch automatisch Gefahrensituationen erkennen kann. Seit 2002 ist es auf Handelsschiffen als Ersatz für Papierseekarten und klassische Navigationsmittel zugelassen, eine gesetzliche Ausrüstungspflicht wird diskutiert. In der Masterarbeit sollen in Kooperation mit der Hamburger Firma E.R. Schiffahrt GmbH & Cie. KG Herausforderungen und Gefahren im Umgang mit diesen Systeme untersucht werden, wobei insbesondere auf Schiffsführer verschiedener Generationen fokussiert werden soll. mehr zu: Masterarbeit: Herausforderungen und Gefahren im Umgang mit elektronischen Navigationsgeräten (ECDIS) auf Handelsschiffen

Masterarbeiten: ANeMoS

Studenten/innen werden gesucht, die Interesse hätten, ab Sommer 2015 im Projekt ANeMoS eine Masterarbeit zu schreiben. Verschiedene Themenschwerpunkte aus den Bereichen Usability, Raumkognition, Aufmerksamkeit oder Belastung & Beanspruchung sind möglich, gute Kenntnisse der entsprechenden Modulinhalte des Studiengangs Human Factors werden erwartet. Erfahrungen im Segeln sind von Vorteil und können ggf. im Sportprogramm der Berliner Hochschulen erworben werden. mehr zu: Masterarbeiten: ANeMoS

Institut für Luft- und Raumfahrt (ILR)

FG Raumfahrttechnik

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Master's Thesis: Investigation on Simulating Satellites in Orbit with ROS

In this thesis the simulation of satellites in orbit with the use of the Robot Operating System (ROS) will be investigated. ROS and ROS2 are going to be used in several research project at the chair in the near future and for space application. In order to enable software-in-the-loop testing, an orbit and space environment model will be needed. The development of a concept for such tool shall be the focus of this thesis. The concepts shall base on an investigation of the fundamentals of in-orbit simulation, i.e. physical effects, needed information and existing tools. mehr zu: Master's Thesis: Investigation on Simulating Satellites in Orbit with ROS

Master's Thesis: Investigation on the Quality Management System for University Small Satellites of TU Berlin

The existing quality management system is to be analyzed within the framework of the thesis, starting from the research strategy of the Chair of Space Technology and taking into account the various project requirements in research and teaching. As a result of the analysis, the existing quality management system will be revised and updated, taking into account new requirements and constraints. mehr zu: Master's Thesis: Investigation on the Quality Management System for University Small Satellites of TU Berlin

Masterarbeit: Qualifizierung des Helmholtzkäfigs für den CubeSat-Lageregelungsteststand

Der am Fachgebiet Raumfahrttechnik entwickelte Helmholtzspulenkäfig für Lageregelungstests von CubeSats soll in dieser Arbeit qualifiziert werden. Dazu ist der Spulenkäfig in Betrieb zu nehmen und eine Kalibrierungsprozedur zu erarbeiten. Anschließend soll die Qualität des Magnetfelds durch Messungen und eine Datenauswertung bestimmt werden. mehr zu: Masterarbeit: Qualifizierung des Helmholtzkäfigs für den CubeSat-Lageregelungsteststand

Masterarbeit: Untersuchung des räumlichen Magnetfelds einer hochintegrierten CubeSat-Seitenwand

Am Fachgebiet Raumfahrttehnik wurde eine hochintegrierte Seitenwand für CubeSats entwickelt. In diese Seitenwand ist eine Magnetspule integriert. Im Rahmen dieser Arbeit soll der Einfluss der auf der Seitenwand untergebrachten Bauteile auf das Magnetfeld der Spule untersucht werden. mehr zu: Masterarbeit: Untersuchung des räumlichen Magnetfelds einer hochintegrierten CubeSat-Seitenwand

Institut für Land- und Seeverkehr (ILS)

FG Kraftfahrzeuge

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Aktuelles

Bachelorarbeit: Aufbau und Erprobung einer echtzeitfähigen Schnittstelle zwischen MATLAB/Simulink und der Fahrsimulationssoftware SILAB

Das Fachgebiet Kraftfahrzeuge verfügt zur Erprobung neuer automatisierter Fahrfunktionen über einen statischen Fahrsimulator mit der Fahrsimulationssoftware SILAB. Für die Entwicklung dieser Fahrfunktionen wir das Simulationstool MATLAB/Simulink genutzt. Diese Fahrfunktionen müssen momentan für die Erprobung im Fahrsimulator in die Software SILAB vollständig integriert werden. Zur Verkürzung der Entwicklungs- und Erprobungszeit, soll im Rahmen dieser Arbeit eine echtzeitfähige Schnittstelle zu der Fahrsimulationssoftware SILAB aufgebaut und anhand einer automatischen Fahrfunktion (Querregelung) getestet werden. mehr zu: Bachelorarbeit: Aufbau und Erprobung einer echtzeitfähigen Schnittstelle zwischen MATLAB/Simulink und der Fahrsimulationssoftware SILAB

Aktuelles

Masterarbeit: Umgebungswahrnehmung für ein skaliertes Fahrzeug

Die automatisierte Erkennung von Hindernissen und Fahrspur durch ein autonomes Fahrzeug erfordert den Einsatz geeigneter Sensorik und deren Anbindung an bestehende Fahrzeugregelsysteme. Das Fahrzeug TUBCarScale des Fachgebiet Kraftfahrzeuge im Maßstab 1:5 verfügt über diese Regelsysteme und soll im Rahmen dieser Arbeit um geeignete Sensorik zur Umgebungswahrnehmung erweitert werden. mehr zu: Masterarbeit: Umgebungswahrnehmung für ein skaliertes Fahrzeug

Aktuelles

Masterarbeit: Bei Volkswagen mit einer Masterarbeit zur virtuellen Fahrwerksauslegung am Standort Wolfsburg

Unsere Vision ist es, mit einem virtuellen Fahrwerksauslegungsprozess das Fahrwerk so gut festzulegen, dass der nach diesen Vorgaben gebaute Prototyp bereits relativ gute Fahreigenschaften aufweist und keine teuren Änderungen mehr notwendig sind und der Zeitaufwand der Fahrwerksabstimmung möglichst gering ist. Ein Baustein des in der VW-Forschung entwickelten Verfahrens der virtuellen Fahrwerksauslegung ist eine Fahrzeugsimulation, die anstelle der konkreten Achsgestalt die Achsen als Achskennlinien in Kennfeldern berücksichtigt. Der Rechenzeitaufwand einer fahrdynamischen achskennlinienbasierten Fahrzeug-Simulation soll reduziert werden, indem anstelle der Fahrzeug- Simulation selbst ein wesentlich schneller rechnendes "Response-Surface-Model" (RSM-Modell) verwendet wird. Dieses erzeugt aus den Achskennlinien-Parametern (Input) keine Zeitverläufe, sondern direkt für bestimmte Fahrmanöver die eigentlich gesuchten Fahrdynamikkennwerte (Output). Die Fahrzeugsimulation wird dann nur noch bei der Erstellung des RSM-Modells benötigt. Wichtig ist die Genauigkeit des RSM-Modells. mehr zu: Masterarbeit: Bei Volkswagen mit einer Masterarbeit zur virtuellen Fahrwerksauslegung am Standort Wolfsburg

Aktuelles

Masterarbeit: Potential Zur Energierückgewinnung in einem elektrifizierten Catering-Hubwagen

Im Rahmen dieser Arbeit soll ein Konzept entwickelt werden, das die Rückgewinnung sowohl der kinetischen Bremsenergie als auch die der potentiellen Energie aus dem Hubvorgang eines elektrifizierten Catering-Hubwagens ermöglicht. Dieser Hubwagen wird am Flughafen Frankfurt am Main eingesetzt, um die Flugzeuge mit den Catering-Trolleys zu laden. Bisher wird der Hubwagen mit einem Dieselmotor angetrieben und soll im Rahmen des Forschungsprojekts eLift “Catering-Hubwagen der Zukunft” voll elektrifiziert werden. Während des Hubvorgangs wird der Container auf bestimmte Übergabehöhe gefahren. Die potentielle Energie des Anhebens bietet die Gelegenheit für Energierückgewinnung beim Ablassen des Containers. Außerdem kann beim Bremsen des Fahrzeugs ein Großteil der kinetischen Energie zurückgewonnen werden, die üblicherweise in Form von Wärme verloren geht. In dieser Arbeit sollen alternative elektrische Energiespeichermodelle für den elektrifizierten Hubwagen hergeleitet und bewertet werden. Für das vielversprechendste Lösungskonzept soll ein Simulationsmodell in Matlab/Simulink aufgebaut werden, um die Einspareffekte zu analysieren. mehr zu: Masterarbeit: Potential Zur Energierückgewinnung in einem elektrifizierten Catering-Hubwagen

Aktuelles

Bachelor-/Masterarbeit: Ansteuerung und Erprobung eines Bewegungssystems für einen statischen Fahrsimulator

Für die Durchführung von Fahrverhaltensbeobachtungen und Fahrfunktionsabsicherungen wird am Fachgebiet Kraftfahrzeuge ein Fahrsimulator verwendet. Um das Fahrerlebnis für zukünftige Probandenversuche möglichst realitätsnah zu gestalten, findet unter anderem ein Bewegungssystem bestehend aus vier Linearmotoren Verwendung. Ziel dieser Arbeit ist es, mit Hilfe der Fahrsimulationssoftware IPG CarMaker das Bewegungssystem anzusteuern, um so die dynamischen Effekte der Fahrzeugbewegung bei Beschleunigung, Bremsen oder Kurvenfahrten nachzubilden. Anschließend soll die entwickelte Funktionalität im Fahrsimulator erprobt und bewertet werden. mehr zu: Bachelor-/Masterarbeit: Ansteuerung und Erprobung eines Bewegungssystems für einen statischen Fahrsimulator

FG Fahrzeugantriebe

Abschlussarbeiten am Fachgebiet Fahrzeugantriebe

Studierende

Abschlussarbeiten am Fachgebiet Fahrzeugantriebe

02. August 2018

Falls Sie bei den folgenden Ausschreibungen kein Thema finden, das für Sie geeignet ist, Sie aber trotzdem Ihre Abschlussarbeit am Fachgebiet schreiben wollen, gucken Sie sich hier https://www.fza.tu-berlin.de/menue/ueber_uns/personal/wissenschaftliche_mitarbeiterinnen/ die Arbeitsbereiche der Wissenschaftlichen MitarbeiterInnen am Fachgebiet an und wenden sich direkt mit einer Initiativbewerbung an diejenigen, deren Arbeitsbereiche Sie interessieren. Wir können keine Betreuung garantieren, aber oft findet sich eine Möglichkeit. mehr zu: Abschlussarbeiten am Fachgebiet Fahrzeugantriebe

Studierende

Abschlussarbeit: Themen aus dem Bereich der 0D/1D Antriebsstrangsimulation oder der Verkehrssimulation

12. Juni 2018

Im Rahmen eines EU-geförderten Forschungsprojekts wird ein 48V Hybridan-triebsstrang modelliert. Der Antriebsstrang enthält neben dem einem CNG-Verbrennungsmotor und einem Elektromotor auch einen elektrischen Verdichter und einen elektrisch beheizbaren Katalysator. Durch die Kombination von diesen relativ neuen Technologien ergeben sich Potentiale aber unter Umständen auch Konflikte. Diese gilt es im Rahmen von Bachelor- oder Masterarbeiten zu untersuchen. Typische Aufgaben beinhalten zum Beispiel die Modellierung einer Komponente oder die Kalibrierung eines Modells mit Hilfe von Messdaten. Ein weiterer Bereich ist die Simulation von Verkehr mit Sumo oder PTV Vissim. Je nach deinen Stärken können wir gemeinsam ein konkretes Thema finden und eine Aufgabenstellung entwickeln. mehr zu: Abschlussarbeit: Themen aus dem Bereich der 0D/1D Antriebsstrangsimulation oder der Verkehrssimulation

Studierende

Masterarbeit: Entwicklung einer Methodik zur Übertragung von RDE-Realfahrten auf reproduzierbare, synthetische Prüfstandszyklen

14. Februar 2018

Künftig werden für die Zulassung von Pkw sogenannte RDE-Realfahrten mit portablen Emissionsmesssystemen (PEMS) genutzt, um die Endrohremissionen eines Fahrzeugs zu bewerten. Dieses Verfahren ist zeit- und kostenintensiv und setzt funktionstüchtige und verkehrssichere Prototypen voraus. Alternativ lassen sich Verbrennungsmotoren auf dynamischen Motorprüfständen auf ihr Emissionsverhalten untersuchen. Auf diesen lassen sich der Realfahrt entsprechende Last- und Drehzahlkollektive aufprägen. mehr zu: Masterarbeit: Entwicklung einer Methodik zur Übertragung von RDE-Realfahrten auf reproduzierbare, synthetische Prüfstandszyklen

Studierende

Abschlussarbeit: Ermittlung Skalierungsregeln für Antriebsstrangkomponenten

14. Februar 2018

Die Antriebsstrangtechnologie in Pkw erfährt auf Grund der aktuellen Entwicklungen Richtung Elektrifizierung einen Trend zum Einsatz mehrerer verschiedener Antriebsaggregate sowie Speicher. Außerdem sind auf Grund der steigenden Freiheitsgrade in der Auswahl der Aggregate zusätzliche Antriebsstrangtopologien denkbar. mehr zu: Abschlussarbeit: Ermittlung Skalierungsregeln für Antriebsstrangkomponenten

Studierende

Betreuung externer Abschlussarbeiten durch das Fachgebiet Fahrzeugantriebe

02. August 2018

Die eindimensionale Strömungssimulation spielt in der heutigen Motorentechnik auf Grund der schnellen und präzisen Analysemöglichkeit eine zunehmend wichtigere Rolle. Durch den Einsatz der 1D-Simulation können komplexe gasdynamische Prozesse unter Berücksichtigung motorischer Technologien (z.B. Wärmemanagement, Ölkreislauf) mit zahlreichen Varianten zyklusabhängig und zeitsparend berechnet werden. Nachteilig sind die Vernachlässigung von 3D-Phänomen und die geometrische unabhängige Modellierung, was zu Abweichungen zwischen Messung und Simulation führt. Eine quantitative Fehleranalyse hinsichtlich z.B. Rohrgeometrie, Strömungsprofil ist deswegen für die zukünfige Modellierung und Fehlerabschätzung bedeutungsvoll. Im Rahmen der Arbeit soll nun untersucht werden, inwieweit die Position lokaler Sensoren (punktförmiges Thermoelement in der Strömung, wandbündiger Drucksensor) die realen Strömungsbedingungen tatsächlich abbilden. mehr zu: Betreuung externer Abschlussarbeiten durch das Fachgebiet Fahrzeugantriebe

Studierende

Vorlage für Abschlussarbeiten

05. Juni 2018

Eine Vorlage und Hinweise zum Verfassen von Abschlussarbeiten. (Aktualisiert am 04.09.2016) mehr zu: Vorlage für Abschlussarbeiten

Studierende

Externe Abschlussarbeiten

05. Juni 2018

Weitere Ausschreibungen für Abschlussarbeiten vom Fachgebiet und externen Firmen finden Sie auf dem Schwarzen Brett im 1. Stock im Fachgebiet in der Carnotstr. 1a. mehr zu: Externe Abschlussarbeiten

FG Verkehrssystemplanung und Verkehrstelematik

Abschlussarbeiten am FG Verkehrssystemplanung und Verkehrstelematik

Bachelor-/ Masterarbeit: Kopplung des Fahrsimulators openDS mit MATSim

Im Rahmen einer experimentell angelegten Bachelorarbeit soll eine Kopplung des Fahrsimulators openDS mit einem MATSim-Szenario erreicht werden. Diese soll nach Maßgabe online erfolgen, d.h. eine Simulation sollte direkt mit der anderen kommunizieren. mehr zu: Bachelor-/ Masterarbeit: Kopplung des Fahrsimulators openDS mit MATSim

Verkehrswesenseminar

Institut für Konstruktion, Mikro- und Medizintechnik (IKMM)

FG Konstruktion von Maschinensystemen

Themen für Abschlussarbeiten am FG Konstruktion von Maschinensystemen

Konzeptionierung und Programmierung einer App für den MARS Feldroboter

In einer vorhergegangenen Arbeit wurde bereits eine gute kabellose verbindung mit einem Tablet zur Steuerung initialisiert und eine einfache Android App entwickelt. Dise soll im Zuge dieser Arbeit soll diese neu konzeptioniert und vom Funktionsumfang erweitert werden. Hierbei soll die Umsetzung mittels MIT App-Inventor erfolgen um auch zukünftigen Studierenden einen einfachen Einstieg zu gewährleisten. mehr zu: Konzeptionierung und Programmierung einer App für den MARS Feldroboter

Entwicklung, Konstuktion und Bau eines Schneidwerkes für junge Triebe für die vollautomatische Pflege und Bewirtschaftung von Gebäudebegrünung

Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung eins Konzept und eins Prototyp für ein vollautomatisch geführtes Schneidwerk. Dieses soll stärkere und verholzte Triebe kappen und die Pflanzen zurückschneiden. mehr zu: Entwicklung, Konstuktion und Bau eines Schneidwerkes für junge Triebe für die vollautomatische Pflege und Bewirtschaftung von Gebäudebegrünung

Entwicklung, Konstuktion und Bau einer Vorrichtung zum lokalen Auftragen von Herbiziden und Pestiziden für die vollautomatische Pflege und Bewirtschaftung von Gebäudebegrünung

Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung eins Konzept und eins Prototyp für eine vollautomatisch geführte Spritzvorrichtung zum Auftragen von Herbiziden und Pestiziden. Mit dieser soll lokaler Befall schon beim ersten Auftreten Kleinflächig und somit umweltschonen verhindert werden. mehr zu: Entwicklung, Konstuktion und Bau einer Vorrichtung zum lokalen Auftragen von Herbiziden und Pestiziden für die vollautomatische Pflege und Bewirtschaftung von Gebäudebegrünung

Entwicklung, Bau und Test eines Versuchsstandes mit Regelung zum Ausgleich von Pendelbewegungen an Seilrobotern

Im Zuge dieser Arbeit soll Regelung aufgebaut werden, welche bei statisch unterbestimmten Seilrobotern mögliche Pendelbewegungen am Werkzeugkoft ausgleicht. mehr zu: Entwicklung, Bau und Test eines Versuchsstandes mit Regelung zum Ausgleich von Pendelbewegungen an Seilrobotern

Entwicklung, Bau und Test einer sehr leichten Vorschubvorrichtung für Filament bei 3d Druckern mittels Servomotoren

Im Zuge dieser Arbeit soll eine sehr leichte Vorschubvorrichtung für Filament bei 3D Druckern auf Basis eines Servomotors Konstruiert, gebaut und getestet werden. mehr zu: Entwicklung, Bau und Test einer sehr leichten Vorschubvorrichtung für Filament bei 3d Druckern mittels Servomotoren

Bachelor-/Masterarbeit Aufbau und Benchmarking eines low-cost RTK GPS Empfängers

Am Fachgebiet Agromechatronik ist das RTK GPS System NS-HP des Herstellers NavSpark angeschafft worden. Im Zuge dieser Arbeit soll das System aufgebaut und in Betrieb genommen werden. Anschließend sind diverse Tests zu Positioniergenauigkeiten und deren Einflussparametern zu untersuchen. mehr zu: Bachelor-/Masterarbeit Aufbau und Benchmarking eines low-cost RTK GPS Empfängers

Bachelor-/Masterarbeit Android Applikation zur Schwingungsmessung und Analyse

Die Applikation soll der quantitativen Auswertung von Schwingungsmustern dienen. Dabei soll die Messung nach einer kurzen Kalibrationsphase automatisiert erfolgen und die Bedienung der Applikation möglichst alltagstauglich sein. Ein konkreter Anwendungsfall ist vorgesehen. Sollten die Ergebnisse es rechtfertigen, ist eine Veröffentlichung der Software (Github und Playstore) geplant. mehr zu: Bachelor-/Masterarbeit Android Applikation zur Schwingungsmessung und Analyse

Machbarkeitsstudie für den Bau einer seilgeführten Bewirtschaftungsvorrichtung für Gebäudebegrünung mit Stabilisierung durch dynamisch angesteuerte Rotoren

Im Zuge dieser Arbeit ist zu untersuchen ob mittels dynamisch angesteuerter Roboterblätter, wie sie bei Quadrokoptern eingesetzt werden, die Steifigkeit des Werkzeugkopfes eines Seilroboters erhöht und die Prozesskräfte ausgeglichen werden können. mehr zu: Machbarkeitsstudie für den Bau einer seilgeführten Bewirtschaftungsvorrichtung für Gebäudebegrünung mit Stabilisierung durch dynamisch angesteuerte Rotoren

Verfahrensvergleich automatisierte Ernte und Handernte von Einlegegurken

Im Rahmen der hier angebotenen studentischen Arbeit soll ein neues Ernteverfahren mit Hilfe eines Mehrarm-Robotersystems in seiner Gesamtheit beschrieben und auf seine Wirtschaftlichkeit untersucht werden. mehr zu: Verfahrensvergleich automatisierte Ernte und Handernte von Einlegegurken

Potentiale von Spatial Data Mining in landwirtschaftlichen Prozessen

Im Zuge dieser Arbeit sollen moderne Auswertungsansätze für räumliche Datenbanken und deren Potential zur Optimierung betrachtet werden. mehr zu: Potentiale von Spatial Data Mining in landwirtschaftlichen Prozessen

Untersuchungen zum Wärme- und Stoffübergang an Frucht-Körpern während der Lagerung von Obst und Gemüse

Obst und Gemüse müssen bei Lagerung und Transport ihre Frische möglichst lange behalten. Einflüsse, die dies beeinträchtigen sind u.a. ungünstige Lagerklima-Zustände, wie unangepasste Luftströmung, ungleichmäßige Luftverteilung, und ungünstige Temperatur und Feuchteverteilungen im Lager. Daher sind neben den umfassenden Klima und Belüftungsbedingungen im Lager örtliche Wärme- und Stoff-Austausch-Vorgänge direkt am Produkt zu untersuchen. mehr zu: Untersuchungen zum Wärme- und Stoffübergang an Frucht-Körpern während der Lagerung von Obst und Gemüse

Bachelor-/Masterarbeit Android Applikation zur Schwingungsmessung und Analyse

Die Applikation soll der quantitativen Auswertung von Schwingungsmustern dienen. Dabei soll die Messung nach einer kurzen Kalibrationsphase automatisiert erfolgen und die Bedienung der Applikation möglichst alltagstauglich sein. Ein konkreter Anwendungsfall ist vorgesehen. Sollten die Ergebnisse es rechtfertigen, ist eine Veröffentlichung der Software (Github und Playstore) geplant. mehr zu: Bachelor-/Masterarbeit Android Applikation zur Schwingungsmessung und Analyse

FG Konstruktion und Produktzuverlässigkeit

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Optimierung und Validierung eines mechanischen WEA-Modells mit FAST

Das vorhandene, in FAST erstellte, WEA-Modell soll anhand von Messdaten ausführlich untersucht, validiert und ggf. angepasst werden, so dass ein auf das Forschungsprojekt abgestimmtes, schnell adaptierbares Modell entsteht. mehr zu: Optimierung und Validierung eines mechanischen WEA-Modells mit FAST

Statische und dynamische Vermessung der elastischen Struktur von axialen Gasfolienlagern

Die elastische Folienstruktur von Gasfolienlagern unterscheidet diese von konventionellen aslagern. Sie ermöglicht höhere Tragfähigkeiten, verbessert das Stabilitätsverhalten und ermöglicht eine erhöhte Toleranz gegenüber Ausrichtungsfehlern. Im Rahmen dieser Abscchlussarbeit sollen frequenzabhängige Steigkeits- und Dämpfungsparameter von am Fachgebiet gefertigten Folienstrukturen experimentell ermittelt und ausgewertet werden. Dazu kann am Fachgebiet vorhandene Messtechnik und Auswertungssoftware genutzt werden. mehr zu: Statische und dynamische Vermessung der elastischen Struktur von axialen Gasfolienlagern

Inbetriebnahme eines hochgeschwindigkeits Prüfstandes für axiale Gasfolienlager

Konventionelle Öl- oder Wälzlager stoÿen bei hohen Drehzahlen, aufgrund hoher Reibungsverluste und Temperaturentwicklung, an ihre Grenzen. Höhere Drehzahlen werden ermöglicht in dem Luft als Lagerungsmedium mit Hilfe sogenannter Gasfolienlager verwendet wird. Am Fachgebiet für Konstruk- tion und Produktzuverlässigkeit wurde ein Prüfstand zur Untersuchung von axialen Gafolienlagern konzipiert der mit Hilfe einer druckluftbetriebenen Turbine auf 80.000 U/min beschleunigt werden kann. Die Aufgabe dieser Abschlussarbeit ist die Inbetriebnahme dieses Prüfstandes. mehr zu: Inbetriebnahme eines hochgeschwindigkeits Prüfstandes für axiale Gasfolienlager

Umsetzung eines Messkonzeptes und Durchführung von Versuchen an einem rotordynamischen Prüfstand

Das Messystem am unten dargestellten RotorKit entspricht nicht mehr den gestiegenen Anforderungen in Forschung und Lehre. Es soll deshalb ein geeignetes Schwingungsmesssystem konzipiert, konstruiert und in Betrieb genommen werden. Dabei kann sich am bestehenden Messsystem orientiert werden. Es ist eine Erfassung der Schwingwege, Drehzahl und Phasenlage des Rotors erforderlich. Entsprechend sind geeignete Sensoren auszuwählen. Die Ergebnisse sollen graphisch aufbereitet werden und in den üblichen aus der Rotordynamik bekannten Diagrammen dargestellt werden. Ein am Fachgebiet bestehendes Messprogramm kann hierzu verwendet bzw. erweitert werden. Darüber hinaus lassen sich am Rotor Kit die Grundlagen der Sensorplatzierung sowie Auswertung und Interpretation von Messergebnissen erlernen. mehr zu: Umsetzung eines Messkonzeptes und Durchführung von Versuchen an einem rotordynamischen Prüfstand

Implementierung eines statischen und dynamischen elastischen Strukturmodells in einem Gas-Folien-Lager

Ziel dieser Arbeit nach ausführlicher Literaturrecherche ist die Implementierung eines numerischen Modells, das das statische und dynamische elastische Verhalten der Struktur beschreibt. mehr zu: Implementierung eines statischen und dynamischen elastischen Strukturmodells in einem Gas-Folien-Lager

Implementierung von Rotor- und Gehäusestrukturen in ein thermo-elasto-fluiddynamischen Modells eines Gasfolienlagers

Im Rahmen der Arbeit sollen bestehende MATLAB-Programme zur thermo-elastischen Simulation von Gasfolienlagern um die Geometrien der Welle und der Lagerschale für eine THDBetrachtung erweitert und dadurch die Aussagegüte des Modells erhöht werden. Die Wärmeübergänge zwischen den einzelnen Bauteilen sind mit Hilfe einer CFD-Software (ANSYS Fluent) zu verizieren. Ziel der Arbeit ist ein Simulationsmodell in MATLAB, welches in Folgearbeiten durch experimentelle Ergebnisse an einem Rotorprüfstand validiert werden kann. mehr zu: Implementierung von Rotor- und Gehäusestrukturen in ein thermo-elasto-fluiddynamischen Modells eines Gasfolienlagers

Experimentelle Ermittlung der Wärmeübergänge an den Bauteilen eines Gasfolienlagerprüfstands und Vergleich mit numerischen Ergebnissen

Im Rahmen der Arbeit soll die Temperaturverteilung im Bereich des Gehäuses und des Rotors an einem Gasfolienlagerprüfstand gemessen werden, um daraus die Wärmeübergange zwischen den Komponenten zu ermitteln. Dazu ist ein Messprozedur und Auswertung zu entwickeln. Die Ergebnisse sollen mit numerischen Ergebnissen aus einer CFD-Simulation (ANSYS Fluent) verglichen werden. mehr zu: Experimentelle Ermittlung der Wärmeübergänge an den Bauteilen eines Gasfolienlagerprüfstands und Vergleich mit numerischen Ergebnissen

Entwicklung von Prototypen axialer Gasfolienlager

Im Rahmen dieser Arbeit soll die Entwicklung von Prototypen axialer Gasfolienlager, die in einer Vorg ängerarbeit erfolgreich hergestellt wurden, weiter vorangetrieben werden. Lager mehr zu: Entwicklung von Prototypen axialer Gasfolienlager

Numerische Untersuchung des Wärmeeinflusses bei axialen Gasfolienlagern

Axiale Gasfolienlager eignen sich vorallem zur Lagerung sehr schnell drehender Rotorn, bei denen es aufgrund von Luftreibung zur Wärmeentwicklung im Mikrometer dünnen Luftfilm kommt. Die Temperaturverteilung beeinflusst den für die Lagerungsfunktion ursächlichen Druck. In dieser Arbeit soll der Temperatureinfluss numerisch untersucht werden, dazu muss die Wärmetransportgleichung diskretisiert und gelöst werden. Die Wärmeströme durch den Rotor und das Lager sind durch 1- D Wärmewiderstände zu modellieren und Ihr Einfluss auf die Lagereigenschaften zu untersuchen. mehr zu: Numerische Untersuchung des Wärmeeinflusses bei axialen Gasfolienlagern

Ausarbeitung und Bewertung alternativer, elastischer Strukturen in radialen Gasfolienlagern mit optimierten mechanischen Eigenschaften

Im Rahmen der Arbeit sollen Alternativen zu den bisherigen elastischen Strukturen gefunden werden. Dabei sind Anforderungen an die Struktur zu definieren sowie geeignete Konzepte zu finden und diese anschlieÿend miteinander zu vergleichen. mehr zu: Ausarbeitung und Bewertung alternativer, elastischer Strukturen in radialen Gasfolienlagern mit optimierten mechanischen Eigenschaften

Entwicklung eines Antriebs für einen High-Speed Parameteridentifikationsprüfstand

In dieser Arbeit soll, ausgehend von einer ausführlichen Recherche nach geeigneten Antriebskonzepten, eine Nutzwertanalyse nach VDI 2225 durchgeführt werden, um ein den Anforderungen entsprechendes Antriebskonzept zu wählen. Anschließend an die Konzeptentscheidung, soll dieses konstruktiv umgesetzt werden. Dabei müssen entsprechende Simulationen durchgeführt werden, um alle relevanten Eigenschaften im Hinblick auf Leistung, Dynamik und Festigkeit zu identifizieren. mehr zu: Entwicklung eines Antriebs für einen High-Speed Parameteridentifikationsprüfstand

Entwicklung eines High-Speed Parameteridentifikationsprüfstandes für radiale Gas-Folien-Lager

Im Rahmen der Arbeit soll das bestehende sowie Alternativkonzepte erarbeitet werden und diese bezüglich der Anforderungen an den Prüfstand verglichen werden. Anschlieÿend soll eine konstruktive Umsetzung des Prüfstands erfolgen. Hauptaugenmerk muss bei der Konstruktion auf die Festigkeit der rotierenden Komponenten, die Tragfähigkeit der Lager und das Schwingungsverhalten des Prüfstandes, im Besonderen des Rotors, gelegt werden. mehr zu: Entwicklung eines High-Speed Parameteridentifikationsprüfstandes für radiale Gas-Folien-Lager

FG Methoden der Produktentwicklung und Mechatronik

Abschlussarbeiten am FG Methoden der Produktentwicklung und Mechatronik

Abschlussarbeit: Weiterentwicklung und Verbesserung eines 3D‐FDM Druckers mit vergrößertem Bauraum

Die Nutzung der additiven Fertigung (engl. Additive Manufacturing, AM) in der Forschung, der Industrie sowie im häuslichen Gebrauch hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Derzeit existiert eine Vielzahl unterschiedlicher AM-Verfahren, welche eine schichtweise Generierung des Produktes gemeinsam haben. Die Verfahren der additiven Fertigung bieten die Möglichkeit, mit geringem Aufwand und ohne kostenintensive Fertigungsprozesse, funktionsfähige Bauteile oder Prototypen herzustellen. Auch im universitären Bereich bieten die AM-Verfahren ein großes Potential. Nicht nur die Arbeit mit einer am Markt stark wachsenden Technologie, sondern auch die Anwendung in wirtschaftlichen Entwicklungsprozessen kann den Studierenden durch die praktische Anwendung sehr gut vermittelt werden. Im Rahmen dieser Arbeit wird das Fused Deposition Modeling (FDM) als AM-Verfahren verwendet. Ziel dieser Arbeit ist die Verbesserung des am Fachgebiet entwickelten FDM Druckers mit vergrößertem Bauraum. Der Drucker wurde in vorangegangenen Arbeiten konzipiert und in Betrieb genommen. Das Verbesserungspotential ist systematisch zu untersuchen und in Absprache sind entsprechende Maßnahmen durchzuführen. Bei den im Folgenden genannten Schwerpunkten der Arbeit handelt es sich um Vorschläge, welche nicht im vollen Umfang übernommen werden müssen und je nach Gruppenstärke angepasst werden. Schwerpunkte der Arbeit: obligatorisch: 1. Einarbeitung in vorausgegangene Arbeiten sowie in den aktuellen Stand der FDM Technologie optional: 2. Inbetriebnahme der bereits implementierten Filamentüberwachungssensoren (Konzeption und Umsetzung eines automatischen Pausierens des Drucks) 3. Konzeption und Umsetzung von Lösungen zum manuellen Pausieren und der anschließenden Wiederaufnahme des Drucks, bzw. der Wiederaufnahme des Druckvorgangs an einer vorgegebenen Druckposition (inklusive der Implementierung einer Fernüberwachungsmöglichkeit und Fernsteuerung) 4. Verbesserung der bestehenden Konstruktionen • Wärmeuntersuchung im Schaltschrank (Einbau Thermometer, ggf. Umsetzung einer passiven oder aktiven Kühlung) • Konstruktive Verbesserungen (Konzeption und Umsetzung einer Filamentführung an den Filamentrollen, Verschlussmöglichkeit der Tür) 5. Systematische Untersuchung des ABS-Drucks • Untersuchung des Wärmeinflusses auf die Druckqualität • Untersuchung der Wärmeverteilung und Homogenität im Bauraum 6. Untersuchung der Möglichkeiten des Dual-Extruderdrucks mit verschiedenen Düsendurchmessern zur schnelleren Bauteilgenerierung bei gleichbleibender Bauteilqualität 7. Prüfung möglicher Aktualisierungen und Anpassungen der Firmware sowie der Drucksoftware Simplify3D Betreuer: Dr. Jan Hummel mehr zu: Abschlussarbeit: Weiterentwicklung und Verbesserung eines 3D‐FDM Druckers mit vergrößertem Bauraum

Abschlussarbeit: Umrüstung und Optimierung eines Resonanzprüfstandes

Die Auslegung von Schraubenverbindungen spielt im Maschinenbau eine elementare Rolle. Hierzu existieren zahlreiche Vorschriften und Regelwerke. Dennoch lassen sind nicht alle Anwendungsfälle damit abdecken. Weiterhin fehlen bei der Entwicklung neuer Produkte, wie z.B. Sicherungselementen, Erfahrungswerte. Aus diesem Grund ist das Testen solcher Verbindungen nach wie vor wesentlicher Bestandteil in der Produktentwicklung. Im Falle von Schraubenverbindungen wurden am Fachgebiet MPM Resonanzprüfstande entwickelt, die eine dynamische hochfrequente Prüfung solcher Schraubverbindungen ermöglichen. Hierzu existieren zu jeder gängigen Schraubengröße Resonanzrahmen. Eine Teilaufgabe dieser Abschlussarbeit ist die Applikation aller Rahmen mit DMS. Weiterhin soll eine robuste Messmethode und –vorrichtung entwickelt werden, diese DMS zu kalibrieren. Im Rahmen dieser Kalibrierungen soll eine Datenbank angelegt werden, in der für zukünftige Anwendungen alle relevanten Kalibrierdaten hinterlegt werden und einfach mit der Prüfstandsteuerung verknüpft werden können. Für die Inbetriebnahme unterschiedlicher Resonanzrahmengrößen bedarf es derzeit großer Umbau- und Einstellarbeiten. Dies soll zukünftig durch präzise Führungen und eine Erhöhung der Einstellbarkeit aller Baugruppen erheblich vereinfacht werden. Hierzu sollen Lösungsvarianten erarbeitet werden. In Zusammenarbeit mit der hausinternen Werkstatt soll final ein Konzept umgesetzt werden. Im Einzelnen umfasst diese Arbeit: - Applikation von DMS auf Resonanzrahmen - Entwicklung eines Messkonzepts zur Kalibrierung der Resonanzrahmen/ DMS - Erstellung einer Datenbank mit relevanten Daten aller Resonanzrahmen - Entwicklung und Umsetzung eines Konzepts zur Einspannung und präzisen Einstellung aller Resonanzrahmen und Schwingmagnete mehr zu: Abschlussarbeit: Umrüstung und Optimierung eines Resonanzprüfstandes

Abschlussarbeit: Methodische Auslegung von Kunststoffbauteilen

Für die Auslegung metallischer Bauteile, sowohl im statischen als auch im dynamischen Lastfall, haben sich in den letzten Dekaden zahlreiche Auslegungskonzepte etabliert. Beispielhaft sei an dieser Stelle sowohl die DIN 743 als auch die FKM Richtlinie genannt. Im Gegensatz zu metallischen Bauteilen ist die Handhabbarkeit von Kunststoffbauteilen hinsichtlich ihrer rechnerischen Auslegung allein schon aufgrund ihrer Vielfalt und variierenden Eigenschaften äußerst komplex. In dieser Arbeit soll dies beispielhaft untersucht werden. Ausgangspunkt ist eine umfangreiche Literaturrecherche. Hierbei sollen einerseits mögliche Auslegungskonzepte sowohl für den statischen als auch dynamischen Lastfall herausgearbeitet werden, andererseits soll ein geeignetes Material hinsichtlich Bauteilgeometrie und Lastfall ausgewählt werden. Ziel ist die Berechnung der ertragbaren Last des Bauteils. Die für die Berechnung nötigen Materialkennwerte sollen in eigenen Experimenten ermittelt werden. Hierzu stehen diverse Prüfgeräte im Versuchsfeld des Fachgebiets MPM zur Verfügung. Weiterhin wurde am Fachgebiet MPM in den letzten Jahren eine verifizierte Methodik zur Auslegung formschlüssiger, dynamisch belasteter, metallischer Kupplungen erarbeitet. Die Übertragung dieser Berechnungsmethodik/ des Simulationsmodells auf Kunststoffe stellt die Hauptaufgabe dieser Arbeit dar. Im Einzelnen umfasst diese Arbeit: - Umfangreiche Literaturrecherche - Auswahl geeigneter Kunststoffvarianten - Ermittlung nötiger Materialkenndaten aus Literatur/ eigenen Materialtests - Übertragung der Erkenntnisse in das bestehende Simulationsmodell/ in die Berechnungsmethodik Betreuer: Dipl.-Ing. Thomas Fürst (t.fuerst@tu-berlin.de) mehr zu: Abschlussarbeit: Methodische Auslegung von Kunststoffbauteilen

Bacherlorarbeit: Entwicklung und Umsetzung eines Kupplungsdemontrators

Um die Beeinflussbarkeit mechanischer Systeme durch elektronische Komponenten im Rahmen der Lehrveranstaltung „Konstruktion 3“ zu zeigen, ist ein entsprechender Demonstrator zu entwickeln und umzusetzen. Die Aufgaben umfassen hierbei die Ausarbeitung eines bestehenden Grundkonzeptes, Konstruktion und Auswahl der mechanischen und messtechnischen Komponenten (Kupplungen, Lager, Drehzahlsensoren,…) sowie die Umsetzung des Demonstrators in Absprache mit der fachgebietseigenen Werkstatt. Des Weiteren ist die Steuerung und eine vorlesungsgeeignete GUI in LabVIEW zu implementieren. mehr zu: Bacherlorarbeit: Entwicklung und Umsetzung eines Kupplungsdemontrators

Abschlussarbeit: Programmierung eines Datenloggers zur Ermittlung des Energieverbrauchs eines Plug-in-Hybrid

Gegenwärtig wird der Energieverbrauch eines PKW über den standardisierten Fahrzyklus NEFZ ermittelt. Zahlreiche Einflussfaktoren, die nicht auf einem Rollprüfstand abgebildet werden können, führen dazu, dass der Realverbrauch in der Regel höher ausfällt als die gesetzlich vorgeschriebene Normangabe [VDIK]. Um eine realitätsnähere Aussage über den tatsächlichen Energieverbrauch (Kraftstoff und elektrische Energie) zu treffen, sind reale Testfahrten auf der Straße notwendig. Hierfür müssen Daten von dem CAN-Bus aufgezeichnet und ausgewertet werden. Ziel dieser Arbeit ist es die Software (Arduino Sketch) des vorhanden OBD II-Datenloggers (siehe Abb. 2) zu programmieren / zu erweitern um Daten des CAN-Bus (hauptsächlich HV-Batterie) so-wie GPS-Daten abzuspeichern. mehr zu: Abschlussarbeit: Programmierung eines Datenloggers zur Ermittlung des Energieverbrauchs eines Plug-in-Hybrid

Abschlussarbeit: Erweiterung und Verbesserung der Simulation eines Kiteschirms sowie der Regelung zur automatisierten Steuerung von Kiteschirmen

Diese Arbeit erfolgt im Rahmen einer Messstandsentwicklung, welche der reproduzierbaren Vermessung und anschließenden Optimierung vollflexibler Tragflächen dienen soll. Die Montage des Messtandes erfolgt auf einem angetriebenen Fahrzeug. Aufgrund der Relativbewegung des Messstandes zur Luft kann eine annähernd ungestörte Anströmung der Tragfläche realisiert werden Um die Eigenschaften der Schirme reproduzierbar messen zu können, sollen automatisiert Standardmanöver mit den Kiteschirmen geflogen werden. Ziel dieser Arbeit ist die Erweiterung und Verbesserung des in einer vorhergehenden Masterarbeit entwickelten Regelalgorithmus. Dieser soll es ermöglichen, dass der Kiteschirm über einen gewissen Zeitraum automatisiert durch den Messstand kontrolliert wird. Zusätzlich soll ein weiteres Simulationsmodell entwickelt werden, das die Basis für eine methodische Verbesserung von Kiteschirmen dienen soll. Dieses Simulationsmodell soll später mit den ermittelten Kennwerten der Kitschirme kalibriert werden, um anschließend eine Parameteridentifikation durchführen zu können. mehr zu: Abschlussarbeit: Erweiterung und Verbesserung der Simulation eines Kiteschirms sowie der Regelung zur automatisierten Steuerung von Kiteschirmen

Abschlussarbeit: Entwicklung und Implementation eines Algorithmus zur intelligenten Disposition von elektrischen Busflotten

Viele Verkehrsbetriebe haben sich mittlerweile zum Ziel gesetzt ihre Dieselbusflotte auf Elektroan- trieb umzustellen und dies schon im Rahmen von Forschungsprojekten getestet. Von der Pilotlinie zu einer kompletten Umstellung sind allerdings noch viele Fragen unbeantwortet, wie zum Beispiel die Auswirkungen einer Gesamtelektrifizierung auf die Betriebshöfe. Um diese zu bestimmen wird am Fachgebiet derzeitig ein Simulationstool entwickelt. Ziel dieser Arbeit ist es einen Algorithmus zu entwickeln, der vorsieht Busse auf dem Betriebshof Umläufen zuzuordnen, damit einerseits der Fahrplan bedient werden kann und andererseits eine optimierte Zuordnung nach Verfügbarkeit, State of Charge (SoC), Fahrzeugtyp und Kilometerlaufleistung besteht. mehr zu: Abschlussarbeit: Entwicklung und Implementation eines Algorithmus zur intelligenten Disposition von elektrischen Busflotten

Abschlussarbeit: Robustes Design crashbeanspruchter Strukturen mit lokalen Eigenschaftsprofilen

Mithilfe des Verfahrens der „Lokalen Laserverfestigung“ können Bauteileigenschaften gezielt auf die wirkenden Beanspruchungen abgestimmt werden. Die Herausforderung besteht in der Identifikation belastungsangepasster Verfestigungsgeometrien. In laufenden Vorarbeiten wird die Steuerung des Faltverhaltens crashbelasteter Strukturen durch lokale Ver. bzw Entfestigung des Grundmaterials untersucht. Dabei wird jedoch von einem nominellen Szenario ausgegangen. Da unter anderem Materialverhalten, Aufprallgeschwindigkeiten und Aufprallwinkel in der Realität Streuungen unterliegen die Robustheit des Designs ein entscheidendes Bewertungskriterium. Ziel der Arbeit ist, die Beeinflussbarkeit der Robustheit crashbeanspruchter Strukturen durch lokale Eigenschaftsprofile zu untersuchen. mehr zu: Abschlussarbeit: Robustes Design crashbeanspruchter Strukturen mit lokalen Eigenschaftsprofilen

FG Medizintechnik

Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF)

FG Montagetechnik und Fabrikbetrieb

FG Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Simulation der Span-Fluid-Interaktion mit der netzfreien Finite-Pointset-Methode

25. Juli 2018

Die Simulation von Zerspanungsprozessen hilft tiefgreifendes Verständnis über Wirkungsmechanismen zu erlangen und Fertigungsprozesse einfacher auszulegen. Am IWF wird dafür die netzfreie Finite Pointset Simulationsmethode eingesetzt. In der ausgeschriebenen Abschlussarbeit soll ein bestehendes Simulationsmodell der Spanbildung beim Drehen unter Einfluss von Kühlschmierstoff erweitert werden. mehr zu: Simulation der Span-Fluid-Interaktion mit der netzfreien Finite-Pointset-Methode

Praktische / Experimentelle Untersuchungen zum robotergeführten Schleifen mit Diamant-Schleifbändern

04. Juni 2018

Im Rahmen eines Forschungsprojekts wird die Machbarkeit eines hochflexiblen, automatisierten Bandschleifprozesses mit Diamant-Schleifbändern zur Bearbeitung von Komponenten in den Bereichen Automobil, Triebwerksbau und Medizintechnik untersucht. Da diese Schleifbänder den Preis konventioneller Bänder um ein Vielfaches übersteigen, jedoch entscheidende Vorteile hinsichtlich Verschleißfestigkeit und Lebensdauer bieten, gilt es innerhalb der Abschlussarbeit die Grenzen des Einsatzverhaltens dieser Bänder herauszufahren, um Handlungsempfehlungen für Schleifbandhersteller und Industriepartner abzuleiten. mehr zu: Praktische / Experimentelle Untersuchungen zum robotergeführten Schleifen mit Diamant-Schleifbändern

Einfluss der Schleifscheibenkante beim Schleifen von Spannuten

04. Juni 2018

Im Rahmen von verschiedenen Forschungsprojekten beschäftigt sich die Gruppe der Schleiftechnologie am IWF u.a. mit der Entwicklung und Analyse von neuartigen Prozess- und Abrichtstrategien sowie der Prozessoptimierung. In der ausgeschriebenen Abschlussarbeit sollen Schleifscheiben mit variierenden Belagsspezifikationen zum Einsatz gebracht und untersucht werden. mehr zu: Einfluss der Schleifscheibenkante beim Schleifen von Spannuten

Systematische Analyse zum Einfluss der Schärfstrategie auf das Einsatzverhalten von Diamantschleifscheiben

04. Juni 2018

Im Rahmen von verschiedenen Forschungsprojekten beschäftigt sich die Gruppe der Schleiftechnologie am IWF u.a. mit der Entwicklung und Analyse von neuartigen Prozess- und Abrichtstrategien sowie der Prozessoptimierung. Aufgabe dieser Bachelorarbeit ist es, die Wirkzusammenhänge beim Schärfen systematisch zu analysieren. mehr zu: Systematische Analyse zum Einfluss der Schärfstrategie auf das Einsatzverhalten von Diamantschleifscheiben

FG Schweißtechnische Fertigungsverfahren

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe