TU Berlin

Faculty V of Mechanical Engineering and Transport SystemsAbschlussarbeitenbörse

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

Abschlussarbeitenbörse der Fakultät V

To top

Institut für Strömungsmechanik und Technische Akustik (ISTA)

FG Experimentelle Strömungsmechanik

FG Technische Akustik

Institut für Mechanik (IfM)

FG Mechatronische Maschinendynamik

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Study & Teaching

Master-Abschlussarbeit: Abschätzung von Parametergrenzen für das Auftreten chaotischer Lösungen des bistabilen Duffing-Schwingers

Bild
Ausschreibung

Im Rahmen dieser Master-Abschlussarbeit soll der bistabile Duffng-Schwinger mit harmonischer Anregung durch die Bewegungsgleichung beschrieben wirden und die rückstellenden Kraft aus dem dargestellten Potential abgeleitet werden. mehr zu: Master-Abschlussarbeit: Abschätzung von Parametergrenzen für das Auftreten chaotischer Lösungen des bistabilen Duffing-Schwingers

Study & Teaching

Master-Abschlussarbeit: Untersuchung des Verzweigungsverhaltens des bistabilen Duffng-Schwingers mittels dem Verfahren der harmonischen Balance

Bild
Ausschreibung

Im Rahmen dieser Master-Abschlussarbeit ist Gegenstand der Untersuchung der bistabile Duffing-Schwinger mit harmonischer Anregung, welcher durch Bewegungsgleichung und mittels dem Verfahren der harmonischen Balance, der den Ansatz zur Bestimmung der gesuchten Koeffzienten liefert. mehr zu: Master-Abschlussarbeit: Untersuchung des Verzweigungsverhaltens des bistabilen Duffng-Schwingers mittels dem Verfahren der harmonischen Balance

Study & Teaching

Bachelor-/ Masterabschlussarbeit: Untersuchungen hinsichtlich des Dämpfungseinflusses von Shims im Gesamtbremssystem

Bild
Ausschreibung

Im Rahmen eines DFG-Projektes im Schwerpunktprogramm SPP 1897 wird am Fachgebiet Mechatronische Maschinendynamik der Einfluss von Dämpfungsblechen (Shims) untersucht. mehr zu: Bachelor-/ Masterabschlussarbeit: Untersuchungen hinsichtlich des Dämpfungseinflusses von Shims im Gesamtbremssystem

To top

Institut für Psychologie und Arbeitswissenschaft (IPA)

FG Psychologie Neuer Medien und Methodenlehre

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Masterarbeit: Aufmerksamkeitsfokus beim motorischen Lernen

Wenn eine Bewegung noch nicht automatisiert ist, bedarf sie mentaler Fokussierung. Diese Fokussierung kann auf unterschiedliche Aspekte der Bewegungsaufgabe gerichtet sein. Von einem internen Fokus spricht man, wenn man sich auf den eigenen Körper und den Bewegungsablauf konzentriert. Vom externen Aufmerksamkeitsfokus spricht man, wenn die Effekte der Bewegung auf die körperexterne Umwelt fokussiert werden. mehr zu: Masterarbeit: Aufmerksamkeitsfokus beim motorischen Lernen

Masterarbeit: Evaluation von Simulationsumgebungen in der Herzchirurgie

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Herzzentrum Berlin ist eine Masterarbeit in einem Projekt zu vergeben, bei der es um den Einsatz von Simulationsumgebungen in der herzchirurgischen Ausbildung geht. mehr zu: Masterarbeit: Evaluation von Simulationsumgebungen in der Herzchirurgie

Masterarbeit: SafePassage – Betriebssicherheit von Seeschiffen in Schleusen und Kanal

Die Einfahrt eines von See kommenden Schiffes in den Kanal verlangt von der Mannschaft den Wechsel von hochautomatisierter, hoch routinierter Schiffssteuerung zu flexiblen, präzisen Bedienhandlungen. Dies ist mit einem erhöhten Sicherheitsrisiko verbunden. In der Masterarbeit sollen Unfallursachen und Sicherheitsrisiken im Nord-Ostsee-Kanal und seinen Schleusen untersucht und aus der Human-Factors-Perspektive (z.B. Automationspsychologie) analysiert werden. mehr zu: Masterarbeit: SafePassage – Betriebssicherheit von Seeschiffen in Schleusen und Kanal

Masterarbeit: Herausforderungen und Gefahren im Umgang mit elektronischen Navigationsgeräten (ECDIS) auf Handelsschiffen

ECDIS (Electronic Chart Display and Information System) besteht aus der digitalen Seekarte sowie einer Vielzahl von alphanumerischen Informationen. Es ist als ein Echtzeit-Navigations- und Informationssystem zu verstehen, welches GPS-gestützt Angaben zu den jeweiligen Gegebenheiten und die Position des eigenen Schiffes liefert, aber auch automatisch Gefahrensituationen erkennen kann. Seit 2002 ist es auf Handelsschiffen als Ersatz für Papierseekarten und klassische Navigationsmittel zugelassen, eine gesetzliche Ausrüstungspflicht wird diskutiert. In der Masterarbeit sollen in Kooperation mit der Hamburger Firma E.R. Schiffahrt GmbH & Cie. KG Herausforderungen und Gefahren im Umgang mit diesen Systeme untersucht werden, wobei insbesondere auf Schiffsführer verschiedener Generationen fokussiert werden soll. mehr zu: Masterarbeit: Herausforderungen und Gefahren im Umgang mit elektronischen Navigationsgeräten (ECDIS) auf Handelsschiffen

Masterarbeiten: ANeMoS

Studenten/innen werden gesucht, die Interesse hätten, ab Sommer 2015 im Projekt ANeMoS eine Masterarbeit zu schreiben. Verschiedene Themenschwerpunkte aus den Bereichen Usability, Raumkognition, Aufmerksamkeit oder Belastung & Beanspruchung sind möglich, gute Kenntnisse der entsprechenden Modulinhalte des Studiengangs Human Factors werden erwartet. Erfahrungen im Segeln sind von Vorteil und können ggf. im Sportprogramm der Berliner Hochschulen erworben werden. mehr zu: Masterarbeiten: ANeMoS

Institut für Luft- und Raumfahrt (ILR)

FG Raumfahrttechnik

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Bachelor's/ Master's Thesis: Satellite Payload Development

SALSA is an incredibly interesting small satellite payload that deals with the analysis of radio frequency spectrum use from space. We offer theses on many different topics in software, hardware & test development. Keywords: FPGA, Microcontroller, SDR, GUI, Construction, Testing, ... mehr zu: Bachelor's/ Master's Thesis: Satellite Payload Development

Master's Thesis: Investigation on Simulating Satellites in Orbit with ROS

In this thesis the simulation of satellites in orbit with the use of the Robot Operating System (ROS) will be investigated. ROS and ROS2 are going to be used in several research project at the chair in the near future and for space application. In order to enable software-in-the-loop testing, an orbit and space environment model will be needed. The development of a concept for such tool shall be the focus of this thesis. The concepts shall base on an investigation of the fundamentals of in-orbit simulation, i.e. physical effects, needed information and existing tools. mehr zu: Master's Thesis: Investigation on Simulating Satellites in Orbit with ROS

Master's Thesis: Investigation on the Quality Management System for University Small Satellites of TU Berlin

The existing quality management system is to be analyzed within the framework of the thesis, starting from the research strategy of the Chair of Space Technology and taking into account the various project requirements in research and teaching. As a result of the analysis, the existing quality management system will be revised and updated, taking into account new requirements and constraints. mehr zu: Master's Thesis: Investigation on the Quality Management System for University Small Satellites of TU Berlin

Masterarbeit: Qualifizierung des Helmholtzkäfigs für den CubeSat-Lageregelungsteststand

Der am Fachgebiet Raumfahrttechnik entwickelte Helmholtzspulenkäfig für Lageregelungstests von CubeSats soll in dieser Arbeit qualifiziert werden. Dazu ist der Spulenkäfig in Betrieb zu nehmen und eine Kalibrierungsprozedur zu erarbeiten. Anschließend soll die Qualität des Magnetfelds durch Messungen und eine Datenauswertung bestimmt werden. mehr zu: Masterarbeit: Qualifizierung des Helmholtzkäfigs für den CubeSat-Lageregelungsteststand

Masterarbeit: Untersuchung des räumlichen Magnetfelds einer hochintegrierten CubeSat-Seitenwand

Am Fachgebiet Raumfahrttehnik wurde eine hochintegrierte Seitenwand für CubeSats entwickelt. In diese Seitenwand ist eine Magnetspule integriert. Im Rahmen dieser Arbeit soll der Einfluss der auf der Seitenwand untergebrachten Bauteile auf das Magnetfeld der Spule untersucht werden. mehr zu: Masterarbeit: Untersuchung des räumlichen Magnetfelds einer hochintegrierten CubeSat-Seitenwand

Institut für Land- und Seeverkehr (ILS)

FG Kraftfahrzeuge

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Current News

Bachelorarbeit: Aufbau und Erprobung einer echtzeitfähigen Schnittstelle zwischen MATLAB/Simulink und der Fahrsimulationssoftware SILAB

Das Fachgebiet Kraftfahrzeuge verfügt zur Erprobung neuer automatisierter Fahrfunktionen über einen statischen Fahrsimulator mit der Fahrsimulationssoftware SILAB. Für die Entwicklung dieser Fahrfunktionen wir das Simulationstool MATLAB/Simulink genutzt. Diese Fahrfunktionen müssen momentan für die Erprobung im Fahrsimulator in die Software SILAB vollständig integriert werden. Zur Verkürzung der Entwicklungs- und Erprobungszeit, soll im Rahmen dieser Arbeit eine echtzeitfähige Schnittstelle zu der Fahrsimulationssoftware SILAB aufgebaut und anhand einer automatischen Fahrfunktion (Querregelung) getestet werden. mehr zu: Bachelorarbeit: Aufbau und Erprobung einer echtzeitfähigen Schnittstelle zwischen MATLAB/Simulink und der Fahrsimulationssoftware SILAB

Current News

Masterarbeit: Umgebungswahrnehmung für ein skaliertes Fahrzeug

Die automatisierte Erkennung von Hindernissen und Fahrspur durch ein autonomes Fahrzeug erfordert den Einsatz geeigneter Sensorik und deren Anbindung an bestehende Fahrzeugregelsysteme. Das Fahrzeug TUBCarScale des Fachgebiet Kraftfahrzeuge im Maßstab 1:5 verfügt über diese Regelsysteme und soll im Rahmen dieser Arbeit um geeignete Sensorik zur Umgebungswahrnehmung erweitert werden. mehr zu: Masterarbeit: Umgebungswahrnehmung für ein skaliertes Fahrzeug

Current News

Masterarbeit: Bei Volkswagen mit einer Masterarbeit zur virtuellen Fahrwerksauslegung am Standort Wolfsburg

Unsere Vision ist es, mit einem virtuellen Fahrwerksauslegungsprozess das Fahrwerk so gut festzulegen, dass der nach diesen Vorgaben gebaute Prototyp bereits relativ gute Fahreigenschaften aufweist und keine teuren Änderungen mehr notwendig sind und der Zeitaufwand der Fahrwerksabstimmung möglichst gering ist. Ein Baustein des in der VW-Forschung entwickelten Verfahrens der virtuellen Fahrwerksauslegung ist eine Fahrzeugsimulation, die anstelle der konkreten Achsgestalt die Achsen als Achskennlinien in Kennfeldern berücksichtigt. Der Rechenzeitaufwand einer fahrdynamischen achskennlinienbasierten Fahrzeug-Simulation soll reduziert werden, indem anstelle der Fahrzeug- Simulation selbst ein wesentlich schneller rechnendes "Response-Surface-Model" (RSM-Modell) verwendet wird. Dieses erzeugt aus den Achskennlinien-Parametern (Input) keine Zeitverläufe, sondern direkt für bestimmte Fahrmanöver die eigentlich gesuchten Fahrdynamikkennwerte (Output). Die Fahrzeugsimulation wird dann nur noch bei der Erstellung des RSM-Modells benötigt. Wichtig ist die Genauigkeit des RSM-Modells. mehr zu: Masterarbeit: Bei Volkswagen mit einer Masterarbeit zur virtuellen Fahrwerksauslegung am Standort Wolfsburg

Current News

Masterarbeit: Potential Zur Energierückgewinnung in einem elektrifizierten Catering-Hubwagen

Im Rahmen dieser Arbeit soll ein Konzept entwickelt werden, das die Rückgewinnung sowohl der kinetischen Bremsenergie als auch die der potentiellen Energie aus dem Hubvorgang eines elektrifizierten Catering-Hubwagens ermöglicht. Dieser Hubwagen wird am Flughafen Frankfurt am Main eingesetzt, um die Flugzeuge mit den Catering-Trolleys zu laden. Bisher wird der Hubwagen mit einem Dieselmotor angetrieben und soll im Rahmen des Forschungsprojekts eLift “Catering-Hubwagen der Zukunft” voll elektrifiziert werden. Während des Hubvorgangs wird der Container auf bestimmte Übergabehöhe gefahren. Die potentielle Energie des Anhebens bietet die Gelegenheit für Energierückgewinnung beim Ablassen des Containers. Außerdem kann beim Bremsen des Fahrzeugs ein Großteil der kinetischen Energie zurückgewonnen werden, die üblicherweise in Form von Wärme verloren geht. In dieser Arbeit sollen alternative elektrische Energiespeichermodelle für den elektrifizierten Hubwagen hergeleitet und bewertet werden. Für das vielversprechendste Lösungskonzept soll ein Simulationsmodell in Matlab/Simulink aufgebaut werden, um die Einspareffekte zu analysieren. mehr zu: Masterarbeit: Potential Zur Energierückgewinnung in einem elektrifizierten Catering-Hubwagen

FG Verbrennungskraftmaschinen

FG Verkehrssystemplanung und Verkehrstelematik

Abschlussarbeiten am FG Verkehrssystemplanung und Verkehrstelematik

Bachelor-/ Masterarbeit: Simulative Bewertung von Parkraumbewirtschaftung

Im Rahmen einer Bachelor- oder Masterarbeit soll der Effekt verschiedener Modelle der Parkraumbewirtschaftung in einem Modellgebiet in Berlin untersucht werden. Hierzu kann auf ein existierendes Simulationsmodell samt Parkplatzdaten zurückgegriffen werden. Gegenstand der Untersuchung sollten: a) unterschiedliche Bepreisungsstrategien und/oder b) verschiedene Gebietsgrößen sein. mehr zu: Bachelor-/ Masterarbeit: Simulative Bewertung von Parkraumbewirtschaftung

Bachelor-/ Masterarbeit: Kopplung des Fahrsimulators openDS mit MATSim

Im Rahmen einer experimentell angelegten Bachelorarbeit soll eine Kopplung des Fahrsimulators openDS mit einem MATSim-Szenario erreicht werden. Diese soll nach Maßgabe online erfolgen, d.h. eine Simulation sollte direkt mit der anderen kommunizieren. Nach Rücksprache ist gegebenenfalls der Ausbau zu einer größer angelegten Masterarbeit möglich. mehr zu: Bachelor-/ Masterarbeit: Kopplung des Fahrsimulators openDS mit MATSim

Bachelor-/ Masterarbeit Erweiterung einer Verkehrssimulationssoftware um ein Modell zur Berechnung von Unfallkosten

Im Rahmen der ausgeschriebenen Abschlussarbeit soll die Verkehrssimulationssoftware MATSim um ein Unfall-Modul erweitert werden. Für die Bewertung einer verkehrlichen Maßnahme (z.B. der Neu-/Ausbau einer Straße) sollten neben den verkehrlichen Effekten (Veränderungen von Fahrzeiten) und den klassischen Umweltwirkungen (Luftschadstoffe, Lärm) auch Veränderungen des Unfallgeschehens betrachtet werden. mehr zu: Bachelor-/ Masterarbeit Erweiterung einer Verkehrssimulationssoftware um ein Modell zur Berechnung von Unfallkosten

Diplom- / Bachelor- / Masterarbeiten im Rahmen der open source Verkehrssimulation "SUMO"

Das Institut für Verkehrssystemtechnik am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt bietet Diplom-, Bachelor- und Masterarbeiten im Kontext der Weiterentwicklung der freien (open source) Verkehrssimulation "SUMO" an. mehr zu: Diplom- / Bachelor- / Masterarbeiten im Rahmen der open source Verkehrssimulation "SUMO"

Verkehrswesenseminar

Institut für Konstruktion, Mikro- und Medizintechnik (IKMM)

FG Konstruktion von Maschinensystemen

Themen für Abschlussarbeiten am FG Konstruktion von Maschinensystemen

Bachelor-/Masterarbeit Aufbau und Benchmarking eines low-cost RTK GPS Empfängers

Am Fachgebiet Agromechatronik ist das RTK GPS System NS-HP des Herstellers NavSpark angeschafft worden. Im Zuge dieser Arbeit soll das System aufgebaut und in Betrieb genommen werden. Anschließend sind diverse Tests zu Positioniergenauigkeiten und deren Einflussparametern zu untersuchen. mehr zu: Bachelor-/Masterarbeit Aufbau und Benchmarking eines low-cost RTK GPS Empfängers

Bachelor-/Masterarbeit Android Applikation zur Schwingungsmessung und Analyse

Die Applikation soll der quantitativen Auswertung von Schwingungsmustern dienen. Dabei soll die Messung nach einer kurzen Kalibrationsphase automatisiert erfolgen und die Bedienung der Applikation möglichst alltagstauglich sein. Ein konkreter Anwendungsfall ist vorgesehen. Sollten die Ergebnisse es rechtfertigen, ist eine Veröffentlichung der Software (Github und Playstore) geplant. mehr zu: Bachelor-/Masterarbeit Android Applikation zur Schwingungsmessung und Analyse

Machbarkeitsstudie für den Bau einer seilgeführten Bewirtschaftungsvorrichtung für Gebäudebegrünung mit Stabilisierung durch dynamisch angesteuerte Rotoren

Im Zuge dieser Arbeit ist zu untersuchen ob mittels dynamisch angesteuerter Roboterblätter, wie sie bei Quadrokoptern eingesetzt werden, die Steifigkeit des Werkzeugkopfes eines Seilroboters erhöht und die Prozesskräfte ausgeglichen werden können. mehr zu: Machbarkeitsstudie für den Bau einer seilgeführten Bewirtschaftungsvorrichtung für Gebäudebegrünung mit Stabilisierung durch dynamisch angesteuerte Rotoren

Verfahrensvergleich automatisierte Ernte und Handernte von Einlegegurken

Im Rahmen der hier angebotenen studentischen Arbeit soll ein neues Ernteverfahren mit Hilfe eines Mehrarm-Robotersystems in seiner Gesamtheit beschrieben und auf seine Wirtschaftlichkeit untersucht werden. mehr zu: Verfahrensvergleich automatisierte Ernte und Handernte von Einlegegurken

Potentiale von Spatial Data Mining in landwirtschaftlichen Prozessen

Im Zuge dieser Arbeit sollen moderne Auswertungsansätze für räumliche Datenbanken und deren Potential zur Optimierung betrachtet werden. mehr zu: Potentiale von Spatial Data Mining in landwirtschaftlichen Prozessen

Untersuchungen zum Wärme- und Stoffübergang an Frucht-Körpern während der Lagerung von Obst und Gemüse

Obst und Gemüse müssen bei Lagerung und Transport ihre Frische möglichst lange behalten. Einflüsse, die dies beeinträchtigen sind u.a. ungünstige Lagerklima-Zustände, wie unangepasste Luftströmung, ungleichmäßige Luftverteilung, und ungünstige Temperatur und Feuchteverteilungen im Lager. Daher sind neben den umfassenden Klima und Belüftungsbedingungen im Lager örtliche Wärme- und Stoff-Austausch-Vorgänge direkt am Produkt zu untersuchen. mehr zu: Untersuchungen zum Wärme- und Stoffübergang an Frucht-Körpern während der Lagerung von Obst und Gemüse

FG Konstruktion und Produktzuverlässigkeit

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Implementierung eines statischen und dynamischen elastischen Strukturmodells in einem Gas-Folien-Lager

Ziel dieser Arbeit nach ausführlicher Literaturrecherche ist die Implementierung eines numerischen Modells, das das statische und dynamische elastische Verhalten der Struktur beschreibt. mehr zu: Implementierung eines statischen und dynamischen elastischen Strukturmodells in einem Gas-Folien-Lager

Konzeptentwicklung für eine pneumatische Drossel

Im Rahmen dieser Arbeit soll ein pneumatisches Drosselsystem konzipiert werden, welches die Effekte der instationären Verbrennung auf die Zuströmung nachbildet. Dabei soll untersucht werden, in wie fern sich eine stationäre Strömung durch Pneumatik beeinussen lässt und ob es Möglichkeiten gibt dies konstruktiv umzusetzen. Die Untersuchungen sollen sowohl rechnerisch als auch experimentell durchgeführt werden. mehr zu: Konzeptentwicklung für eine pneumatische Drossel

Implementierung von Rotor- und Gehäusestrukturen in ein thermo-elasto-fluiddynamischen Modells eines Gasfolienlagers

Im Rahmen der Arbeit sollen bestehende MATLAB-Programme zur thermo-elastischen Simulation von Gasfolienlagern um die Geometrien der Welle und der Lagerschale für eine THDBetrachtung erweitert und dadurch die Aussagegüte des Modells erhöht werden. Die Wärmeübergänge zwischen den einzelnen Bauteilen sind mit Hilfe einer CFD-Software (ANSYS Fluent) zu verizieren. Ziel der Arbeit ist ein Simulationsmodell in MATLAB, welches in Folgearbeiten durch experimentelle Ergebnisse an einem Rotorprüfstand validiert werden kann. mehr zu: Implementierung von Rotor- und Gehäusestrukturen in ein thermo-elasto-fluiddynamischen Modells eines Gasfolienlagers

Experimentelle Ermittlung der Wärmeübergänge an den Bauteilen eines Gasfolienlagerprüfstands und Vergleich mit numerischen Ergebnissen

Im Rahmen der Arbeit soll die Temperaturverteilung im Bereich des Gehäuses und des Rotors an einem Gasfolienlagerprüfstand gemessen werden, um daraus die Wärmeübergange zwischen den Komponenten zu ermitteln. Dazu ist ein Messprozedur und Auswertung zu entwickeln. Die Ergebnisse sollen mit numerischen Ergebnissen aus einer CFD-Simulation (ANSYS Fluent) verglichen werden. mehr zu: Experimentelle Ermittlung der Wärmeübergänge an den Bauteilen eines Gasfolienlagerprüfstands und Vergleich mit numerischen Ergebnissen

Entwicklung von Prototypen axialer Gasfolienlager

Im Rahmen dieser Arbeit soll die Entwicklung von Prototypen axialer Gasfolienlager, die in einer Vorg ängerarbeit erfolgreich hergestellt wurden, weiter vorangetrieben werden. Lager mehr zu: Entwicklung von Prototypen axialer Gasfolienlager

Numerische Untersuchung des Wärmeeinflusses bei axialen Gasfolienlagern

Axiale Gasfolienlager eignen sich vorallem zur Lagerung sehr schnell drehender Rotorn, bei denen es aufgrund von Luftreibung zur Wärmeentwicklung im Mikrometer dünnen Luftfilm kommt. Die Temperaturverteilung beeinflusst den für die Lagerungsfunktion ursächlichen Druck. In dieser Arbeit soll der Temperatureinfluss numerisch untersucht werden, dazu muss die Wärmetransportgleichung diskretisiert und gelöst werden. Die Wärmeströme durch den Rotor und das Lager sind durch 1- D Wärmewiderstände zu modellieren und Ihr Einfluss auf die Lagereigenschaften zu untersuchen. mehr zu: Numerische Untersuchung des Wärmeeinflusses bei axialen Gasfolienlagern

Ausarbeitung und Bewertung alternativer, elastischer Strukturen in radialen Gasfolienlagern mit optimierten mechanischen Eigenschaften

Im Rahmen der Arbeit sollen Alternativen zu den bisherigen elastischen Strukturen gefunden werden. Dabei sind Anforderungen an die Struktur zu definieren sowie geeignete Konzepte zu finden und diese anschlieÿend miteinander zu vergleichen. mehr zu: Ausarbeitung und Bewertung alternativer, elastischer Strukturen in radialen Gasfolienlagern mit optimierten mechanischen Eigenschaften

Entwicklung eines Antriebs für einen High-Speed Parameteridentifikationsprüfstand

In dieser Arbeit soll, ausgehend von einer ausführlichen Recherche nach geeigneten Antriebskonzepten, eine Nutzwertanalyse nach VDI 2225 durchgeführt werden, um ein den Anforderungen entsprechendes Antriebskonzept zu wählen. Anschließend an die Konzeptentscheidung, soll dieses konstruktiv umgesetzt werden. Dabei müssen entsprechende Simulationen durchgeführt werden, um alle relevanten Eigenschaften im Hinblick auf Leistung, Dynamik und Festigkeit zu identifizieren. mehr zu: Entwicklung eines Antriebs für einen High-Speed Parameteridentifikationsprüfstand

Entwicklung eines High-Speed Parameteridentifikationsprüfstandes für radiale Gas-Folien-Lager

Im Rahmen der Arbeit soll das bestehende sowie Alternativkonzepte erarbeitet werden und diese bezüglich der Anforderungen an den Prüfstand verglichen werden. Anschlieÿend soll eine konstruktive Umsetzung des Prüfstands erfolgen. Hauptaugenmerk muss bei der Konstruktion auf die Festigkeit der rotierenden Komponenten, die Tragfähigkeit der Lager und das Schwingungsverhalten des Prüfstandes, im Besonderen des Rotors, gelegt werden. mehr zu: Entwicklung eines High-Speed Parameteridentifikationsprüfstandes für radiale Gas-Folien-Lager

FG Methoden der Produktentwicklung und Mechatronik

Abschlussarbeiten am FG Methoden der Produktentwicklung und Mechatronik

Abschlussarbeit: Umrüstung und Optimierung eines Resonanzprüfstandes

Die Auslegung von Schraubenverbindungen spielt im Maschinenbau eine elementare Rolle. Hierzu existieren zahlreiche Vorschriften und Regelwerke. Dennoch lassen sind nicht alle Anwendungsfälle damit abdecken. Weiterhin fehlen bei der Entwicklung neuer Produkte, wie z.B. Sicherungselementen, Erfahrungswerte. Aus diesem Grund ist das Testen solcher Verbindungen nach wie vor wesentlicher Bestandteil in der Produktentwicklung. Im Falle von Schraubenverbindungen wurden am Fachgebiet MPM Resonanzprüfstande entwickelt, die eine dynamische hochfrequente Prüfung solcher Schraubverbindungen ermöglichen. Hierzu existieren zu jeder gängigen Schraubengröße Resonanzrahmen. Eine Teilaufgabe dieser Abschlussarbeit ist die Applikation aller Rahmen mit DMS. Weiterhin soll eine robuste Messmethode und –vorrichtung entwickelt werden, diese DMS zu kalibrieren. Im Rahmen dieser Kalibrierungen soll eine Datenbank angelegt werden, in der für zukünftige Anwendungen alle relevanten Kalibrierdaten hinterlegt werden und einfach mit der Prüfstandsteuerung verknüpft werden können. Für die Inbetriebnahme unterschiedlicher Resonanzrahmengrößen bedarf es derzeit großer Umbau- und Einstellarbeiten. Dies soll zukünftig durch präzise Führungen und eine Erhöhung der Einstellbarkeit aller Baugruppen erheblich vereinfacht werden. Hierzu sollen Lösungsvarianten erarbeitet werden. In Zusammenarbeit mit der hausinternen Werkstatt soll final ein Konzept umgesetzt werden. Im Einzelnen umfasst diese Arbeit: - Applikation von DMS auf Resonanzrahmen - Entwicklung eines Messkonzepts zur Kalibrierung der Resonanzrahmen/ DMS - Erstellung einer Datenbank mit relevanten Daten aller Resonanzrahmen - Entwicklung und Umsetzung eines Konzepts zur Einspannung und präzisen Einstellung aller Resonanzrahmen und Schwingmagnete mehr zu: Abschlussarbeit: Umrüstung und Optimierung eines Resonanzprüfstandes

Abschlussarbeit: Methodische Auslegung von Kunststoffbauteilen

Für die Auslegung metallischer Bauteile, sowohl im statischen als auch im dynamischen Lastfall, haben sich in den letzten Dekaden zahlreiche Auslegungskonzepte etabliert. Beispielhaft sei an dieser Stelle sowohl die DIN 743 als auch die FKM Richtlinie genannt. Im Gegensatz zu metallischen Bauteilen ist die Handhabbarkeit von Kunststoffbauteilen hinsichtlich ihrer rechnerischen Auslegung allein schon aufgrund ihrer Vielfalt und variierenden Eigenschaften äußerst komplex. In dieser Arbeit soll dies beispielhaft untersucht werden. Ausgangspunkt ist eine umfangreiche Literaturrecherche. Hierbei sollen einerseits mögliche Auslegungskonzepte sowohl für den statischen als auch dynamischen Lastfall herausgearbeitet werden, andererseits soll ein geeignetes Material hinsichtlich Bauteilgeometrie und Lastfall ausgewählt werden. Ziel ist die Berechnung der ertragbaren Last des Bauteils. Die für die Berechnung nötigen Materialkennwerte sollen in eigenen Experimenten ermittelt werden. Hierzu stehen diverse Prüfgeräte im Versuchsfeld des Fachgebiets MPM zur Verfügung. Weiterhin wurde am Fachgebiet MPM in den letzten Jahren eine verifizierte Methodik zur Auslegung formschlüssiger, dynamisch belasteter, metallischer Kupplungen erarbeitet. Die Übertragung dieser Berechnungsmethodik/ des Simulationsmodells auf Kunststoffe stellt die Hauptaufgabe dieser Arbeit dar. Im Einzelnen umfasst diese Arbeit: - Umfangreiche Literaturrecherche - Auswahl geeigneter Kunststoffvarianten - Ermittlung nötiger Materialkenndaten aus Literatur/ eigenen Materialtests - Übertragung der Erkenntnisse in das bestehende Simulationsmodell/ in die Berechnungsmethodik Betreuer: Dipl.-Ing. Thomas Fürst (t.fuerst@tu-berlin.de) mehr zu: Abschlussarbeit: Methodische Auslegung von Kunststoffbauteilen

Bacherlorarbeit: Entwicklung und Umsetzung eines Kupplungsdemontrators

Um die Beeinflussbarkeit mechanischer Systeme durch elektronische Komponenten im Rahmen der Lehrveranstaltung „Konstruktion 3“ zu zeigen, ist ein entsprechender Demonstrator zu entwickeln und umzusetzen. Die Aufgaben umfassen hierbei die Ausarbeitung eines bestehenden Grundkonzeptes, Konstruktion und Auswahl der mechanischen und messtechnischen Komponenten (Kupplungen, Lager, Drehzahlsensoren,…) sowie die Umsetzung des Demonstrators in Absprache mit der fachgebietseigenen Werkstatt. Des Weiteren ist die Steuerung und eine vorlesungsgeeignete GUI in LabVIEW zu implementieren. mehr zu: Bacherlorarbeit: Entwicklung und Umsetzung eines Kupplungsdemontrators

Abschlussarbeit: Programmierung eines Datenloggers zur Ermittlung des Energieverbrauchs eines Plug-in-Hybrid

Gegenwärtig wird der Energieverbrauch eines PKW über den standardisierten Fahrzyklus NEFZ ermittelt. Zahlreiche Einflussfaktoren, die nicht auf einem Rollprüfstand abgebildet werden können, führen dazu, dass der Realverbrauch in der Regel höher ausfällt als die gesetzlich vorgeschriebene Normangabe [VDIK]. Um eine realitätsnähere Aussage über den tatsächlichen Energieverbrauch (Kraftstoff und elektrische Energie) zu treffen, sind reale Testfahrten auf der Straße notwendig. Hierfür müssen Daten von dem CAN-Bus aufgezeichnet und ausgewertet werden. Ziel dieser Arbeit ist es die Software (Arduino Sketch) des vorhanden OBD II-Datenloggers (siehe Abb. 2) zu programmieren / zu erweitern um Daten des CAN-Bus (hauptsächlich HV-Batterie) so-wie GPS-Daten abzuspeichern. mehr zu: Abschlussarbeit: Programmierung eines Datenloggers zur Ermittlung des Energieverbrauchs eines Plug-in-Hybrid

Abschlussarbeit: Erweiterung und Verbesserung der Simulation eines Kiteschirms sowie der Regelung zur automatisierten Steuerung von Kiteschirmen

Diese Arbeit erfolgt im Rahmen einer Messstandsentwicklung, welche der reproduzierbaren Vermessung und anschließenden Optimierung vollflexibler Tragflächen dienen soll. Die Montage des Messtandes erfolgt auf einem angetriebenen Fahrzeug. Aufgrund der Relativbewegung des Messstandes zur Luft kann eine annähernd ungestörte Anströmung der Tragfläche realisiert werden Um die Eigenschaften der Schirme reproduzierbar messen zu können, sollen automatisiert Standardmanöver mit den Kiteschirmen geflogen werden. Ziel dieser Arbeit ist die Erweiterung und Verbesserung des in einer vorhergehenden Masterarbeit entwickelten Regelalgorithmus. Dieser soll es ermöglichen, dass der Kiteschirm über einen gewissen Zeitraum automatisiert durch den Messstand kontrolliert wird. Zusätzlich soll ein weiteres Simulationsmodell entwickelt werden, das die Basis für eine methodische Verbesserung von Kiteschirmen dienen soll. Dieses Simulationsmodell soll später mit den ermittelten Kennwerten der Kitschirme kalibriert werden, um anschließend eine Parameteridentifikation durchführen zu können. mehr zu: Abschlussarbeit: Erweiterung und Verbesserung der Simulation eines Kiteschirms sowie der Regelung zur automatisierten Steuerung von Kiteschirmen

Abschlussarbeit: Entwicklung und Implementation eines Algorithmus zur intelligenten Disposition von elektrischen Busflotten

Viele Verkehrsbetriebe haben sich mittlerweile zum Ziel gesetzt ihre Dieselbusflotte auf Elektroan- trieb umzustellen und dies schon im Rahmen von Forschungsprojekten getestet. Von der Pilotlinie zu einer kompletten Umstellung sind allerdings noch viele Fragen unbeantwortet, wie zum Beispiel die Auswirkungen einer Gesamtelektrifizierung auf die Betriebshöfe. Um diese zu bestimmen wird am Fachgebiet derzeitig ein Simulationstool entwickelt. Ziel dieser Arbeit ist es einen Algorithmus zu entwickeln, der vorsieht Busse auf dem Betriebshof Umläufen zuzuordnen, damit einerseits der Fahrplan bedient werden kann und andererseits eine optimierte Zuordnung nach Verfügbarkeit, State of Charge (SoC), Fahrzeugtyp und Kilometerlaufleistung besteht. mehr zu: Abschlussarbeit: Entwicklung und Implementation eines Algorithmus zur intelligenten Disposition von elektrischen Busflotten

Abschlussarbeit: Robustes Design crashbeanspruchter Strukturen mit lokalen Eigenschaftsprofilen

Mithilfe des Verfahrens der „Lokalen Laserverfestigung“ können Bauteileigenschaften gezielt auf die wirkenden Beanspruchungen abgestimmt werden. Die Herausforderung besteht in der Identifikation belastungsangepasster Verfestigungsgeometrien. In laufenden Vorarbeiten wird die Steuerung des Faltverhaltens crashbelasteter Strukturen durch lokale Ver. bzw Entfestigung des Grundmaterials untersucht. Dabei wird jedoch von einem nominellen Szenario ausgegangen. Da unter anderem Materialverhalten, Aufprallgeschwindigkeiten und Aufprallwinkel in der Realität Streuungen unterliegen die Robustheit des Designs ein entscheidendes Bewertungskriterium. Ziel der Arbeit ist, die Beeinflussbarkeit der Robustheit crashbeanspruchter Strukturen durch lokale Eigenschaftsprofile zu untersuchen. mehr zu: Abschlussarbeit: Robustes Design crashbeanspruchter Strukturen mit lokalen Eigenschaftsprofilen

FG Medizintechnik

Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF)

FG Montagetechnik und Fabrikbetrieb

FG Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik

Abschlussarbeiten am Fachgebiet

Experimentelle Untersuchung und Modellierung von Metallschäumen zum Einsatz in einer Spindelkühlung

14. Februar 2018

Das Forschungsprojekt „LeBauSpi“, das in Kooperation mit einem Berliner Spindelhersteller durchgeführt wird, umfasst die Entwicklung einer neuartigen Leichtbaufrässpindel zur robotergeführten Zerspanung. Ein innovatives Spindelkühlsystem sieht den Einsatz von offenporigem Metallschaum als Wärme übertragendes Medium vor. mehr zu: Experimentelle Untersuchung und Modellierung von Metallschäumen zum Einsatz in einer Spindelkühlung

Modellierung sowie Optimierung einer parallelkinematischen Seilstruktur für die additive Fertigung von großen Bauteilen

22. Januar 2018

Am Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF) der TU Berlin wird ein innovatives Gestellkonzept für 3D Drucker erforscht. Hierbei wird ein Extruder über Seile im Raum positioniert. Sogenannte Seilroboter finden bereits breite Anwendung, beispielsweise bei der Positionierung von Stadionkameras, und bieten große Vorteile hinsichtlich der Größenskalierbarkeit und der erreichbaren Bewegungsdynamik. mehr zu: Modellierung sowie Optimierung einer parallelkinematischen Seilstruktur für die additive Fertigung von großen Bauteilen

Konstruktiver Entwurf, Aufbau und Inbetriebnahme einer innovativen Werkzeugelektrode für die funkenerosive Senkbearbeitung

08. Dezember 2017

Die funkenerosive Senkbearbeitung ist dadurch gekennzeichnet, dass unter Anlegen einer gepulsten Spannung eine Werkzeugelektrode, die Negativform einer zu erzeugenden Kavität, äquidistant in ein Werkstück übertragen wird. Der Abtrag erfolgt durch ein thermisches Wirkprinzip sowie berührungslos, d. h. ohne mechanische Einwirkungen. Haupteinsatzgebiet dieses Verfahrens ist der Werkzeug- und Formenbau. mehr zu: Konstruktiver Entwurf, Aufbau und Inbetriebnahme einer innovativen Werkzeugelektrode für die funkenerosive Senkbearbeitung

Konstruktive Abschlussarbeit auf dem Gebiet der Fertigungstechnik

07. Dezember 2017

Am Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF) der TU Berlin ist ein Versuchsstand entwickelt worden, der den während der Zerspanung auftretenden Werkzeugverschleiß mittels Laserinterferometrie sowie die auftretenden Prozesskräfte und die Achsleistung der Antriebe ermittelt. Dieser Aufbau ist um einen Werkzeughalter mit integrierter Temperatursensorik zu erweitern. mehr zu: Konstruktive Abschlussarbeit auf dem Gebiet der Fertigungstechnik

Untersuchung von Methoden zur Online-Schnittdatenadaption in spanenden Werkzeugmaschinen

10. November 2017

Am Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF) der TU Berlin ist ein Versuchsstand entwickelt worden, der den während der Zerspanung auftretenden Werkzeugverschleiß mittels Laserinterferometrie bestimmt. Somit ist es möglich, den aktuellen Schneidkantenversatz, die Verschleißrate und das Werkstückaufmaß kontinuierlich zu messen. Die aufgenommenen Messwerte können verwendet werden, um die Schnittparameter über eine Regelung während des Prozesses anzupassen. mehr zu: Untersuchung von Methoden zur Online-Schnittdatenadaption in spanenden Werkzeugmaschinen

FG Schweißtechnische Fertigungsverfahren

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe